Auslobung

ZDF.umwelt und Klimaschutzkampagne suchen Energiesparmeister 2007

Zum dritten Mal suchen ZDF.umwelt und die vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaschutzkampagne zehn Energiesparmeister, die nachweislich Energie und Kohlendioxid in den Bereichen Gebäude, Strom, Verkehr und Alltag einsparen. 25.000 Euro Preisgelder und Sachpreise sind zu vergeben.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Am Sonntag, den 3.12., startet der Energiesparmeister-Wettbewerb 2007 offiziell bei ZDF.umwelt um 13.15 Uhr. Ehemalige Preisträger berichten darin von ihren Maßnahmen und Energiesparerfolgen.

Im vergangenen Jahr reichten 350 Personen ihre umfangreichen Wettbewerbsunterlagen ein, deutlich mehr als im Vorjahr. Auch in diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit regem Interesse: "Energiesparen ist beim Bürger angekommen: Spürbare Klimaveränderung und steigende Energiepreise lassen sich nicht mehr ignorieren und motivieren unsere Energiesparer zum Handeln. Zusätzlich unterstützen zahlreiche neue Partner den Wettbewerb", erklärt Wettbewerbsleiterin Tanja Loitz von co2online gGmbH, Projektträgerin der Klimaschutzkampagne. Schnelles Bewerben lohnt sich: Die ersten 400 Bewerber, die ihre Unterlagen vollständig einsenden, erhalten ein dreimonatiges Abonnement der Zeitschrift "Natur und Kosmos".

Noch bis zum 4. April 2007 haben angehende Energiesparmeister die Möglichkeit, sich auf der Internetseite zu bewerben und sich den kritischen Augen der Experten-Jury zu stellen.

Den Energiesparmeister-Wettbewerb 2007 unterstützen Natur und Kosmos Deutschland GmbH, Solvis GmbH & Co KG, Ursa Deutschland GmbH, Vattenfall Europe AG sowie Vereinsbank Victoria Bauspar AG.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Kohlebergbau

    Kohlekraftwerke erhalten doch eine Abwrackprämie

    Obwohl Wirtschaftsminister Gabriel einst sogar die Strafabgabe für alte Kohlekraftwerke in Erwägung gezogen hatte, ist er von diesem Kurs wieder komplett abgekommen. Die Betreiber der Kohlemeiler werden sieben Jahre lang von den Stromkunden mit Milliarden Euro beim Kohleausstieg unterstützt.

  • Kraftwerk

    EU rechnet Atomstrom-Kosten offenbar künstlich niedrig

    Die EU verschleiert in ihren Zukunftsplänen für Europas Energieversorgung laut einer Studie die wahren Kosten von Atomstrom und benachteiligt dadurch die ökologische Stromerzeugung. Die Kosten für Atomstrom würden "systematisch" unterschätzt, jene für alternative Energieerzeugung überschätzt.

  • Stromnetz Ausbau

    ZDF.umwelt und Klimaschutzkampagne suchen Energiesparmeister 2006

    Zum zweiten Mal suchen ZDF.umwelt und die vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaschutzkampagne zehn Energiesparmeister, die nachweislich Energie und Kohlendioxid in den Bereichen Gebäude, Strom, Verkehr und Alltag einsparen. Die Gewinner erwarten Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro.

  • Strom sparen

    Industrie kritisiert stark gestiegene Strom- und Gaspreise

    Mit einem Maßnahmenbündel will der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) die Energiepreise in Deutschland senken. Er forderte die Bundesregierung auf, die Bedingungen des Emissionshandels und das EEG zu überarbeiten und kassierte dafür Kritik von allen Seiten.

  • Strom sparen

    Vattenfall Handel unter neuem Namen

    Die Vattenfall Handelseinheiten in Hamburg (bisher Vattenfall Europe Trading) und Stockholm (bisher Supply & Trading) wurden zusammengelegt, jetzt agiert der Energiehandel der Vattenfall-Gruppe unter dem Namen Vattenfall Trading Services. Sitz des Unternehmens ist Hamburg, in Stockholm verbleibt ein regionales Büro.

Top