Karlshochschule

Yello-Gründer eröffnet Studiengang Energiemanagement

Yello-Gründer Prof. Dr. Michael Zerr will seine Kompetenz auf dem breiten Gebiet Energiewirtschaft weitergeben und hat den neuen Studiengang "Energiemanagement" ins Leben gerufen. Dabei lernen die Studierenden das Thema Energiewirtschaft aus allen Perspektiven kennen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Vor knapp zehn Jahren war Prof. Dr. Michael Zerr als Gründer und ehemaliger Geschäftsführer von Yello Strom Teil einer außergewöhnlichen Liga der Energiewirtschaft, die auf die Liberalisierung des Strommarkts mit Erfolg reagiert hat. Jetzt schickt sich der Präsident der Karlshochschule International University in Karlsruhe an, künftige Führungskräfte in der Energiebranche akademisch auszubilden und lehrt ab Herbst 2009 den Studiengang "Energiemanagement".

Yello Strom: Der Pionier auf dem liberalisierten Strommarkt

Im Zuge der Liberalisierung des Strommarktes im Jahre 1998 wurden die großen Versorgungsmonopole aufgebrochen und die Energiezulieferer gerieten in Zugzwang. Sie mussten sich auf ein bis dato unbekanntes Terrain begeben: Freie Wahl des Stromanbieters für Privatkunden.

Der Slogan "Strom ist gelb!" der Marke "Yello Strom" schaffte es erstmals, das völlig banale und nicht-greifbare Produkt "Strom" zu emotionalisieren. Doch nicht nur die einfache wirkungsvolle emotionale Kommunikation machte das Unternehmen erfolgreich. Zielführend war hier vor allem die konsequente Umsetzung von kundenorientierten Maßnahmen.

Bachelorstudiengang "Energiemanagement" an Karlshochschule

Seine Kompetenz und Erfahrung auf dem breiten Gebiet der freien Energiewirtschaft will Michael Zerr nun weitergeben. Heute bekleidet er die Funktion des Präsidenten der Karlshochschule und hat zum kommenden Wintersemester zusammen mit der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW AG) den Studiengang "Energiemanagement" ins Leben gerufen. Der Mutterkonzern von Yello Strom leistet zum Einen finanzielle und zum Anderen fachliche Unterstützung in der Lehre und dem Praxisangebot für die zukünftigen Studierenden.

Gemäß der Art, wie das Thema "Energiewirtschaft" seit Yello-Zeiten an Brisanz weiter gewonnen hat, vermittelt der Studiengang neben Praxisbezug und Grundlagen in betriebs- und energiewirtschaftlicher Hinsicht vor allem eine Sensibilisierung für gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Die Studierenden lernen das Thema Energiewirtschaft in sechs Semestern aus allen Perspektiven kennen: Sowohl der Blickwinkel des Energieunternehmens als auch der des Kunden und eine gesamtgesellschaftliche Perspektive wird ihnen von Michael Zerr und anderen Dozenten näher gebracht und soll so dazu beitragen, frischen Wind in die Energiebranche zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • Stromversorgung

    Stromtarif: Preisunterschiede bis zu 28 Prozent

    Mit der Liberalisierung des Strommarktes haben Verbraucher seit 1998 die freie Wahl bei den Stromanbietern. Das hat den Wettbewerb angekurbelt und das Sparpotenzial vergrößert. Dennoch bezieht noch rund ein Drittel der Deutschen ihren Strom vom häufig teuersten Grundversorger.

  • Strom sparen

    Energieexperte: Strompreise könnten schon jetzt sinken

    Wer nicht wechselt, den bestraft die Jahresabrechnung. Obwohl die Großhandelspreise für Strom seit letztem Jahr stark gesunken sind, erhöhten im Jahr 2009 bereits 699 Stromanbieter die Preise. Auch für den kommenden Monat haben 15 Stromanbieter Erhöhungen angekündigt.

  • Strompreise

    Strompreise: Entlastung erst ab kommenden Jahr möglich

    Für Verbraucher wird Strom in diesem Jahr trotz geringerer Nachfrage spürbar teurer. Allein im April hätten Energiekunden sieben Prozent mehr zahlen müssen als im Vorjahr, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag in Berlin mitteilte. Auf sinkende Preise können die Verbraucher demnach erst ab 2010 hoffen.

  • Hochspannungsleitung

    Yello Strom und Postbank kooperieren

    Die Postbank und Yello Strom starten eine Vertriebskooperation. Ab dem 1. April können Kunden deutschlandweit in den 850 Finanzcentern der Postbank zum Stromanbieter Yello wechseln.

Top