Yello erstattet Strafanzeige wegen gefälschter Wurfsendung

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Gegen die Initiatoren einer Postwurfsendung, die "an alle Bremer Haushalte" verteilt wurde, hat die Yello Strom GmbH, Köln, Strafanzeige erstattet. In diesem gefälschten Yello-Schreiben werden Angaben über den Strom-Mix des Unternehmens gemacht, die Yello als irreführend und falsch betrachtet. Yello stellt richtig, dass sich der Yello-Strommix seit dem ersten Marktauftritt des Unternehmens kontinuierlich zugunsten regenerativer Energien verändert habe. Ab Januar 2000 würden demnach über 70 Prozent des Yelllo-Stroms aus Wasserkraft gewonnen.
Das könnte Sie auch interessieren
Top