100 Tonnen pro Tag

Wuppertaler Stadtwerke starten Mitverbrennung von Tiermehl

In den kommenden acht Monaten wird im Wuppertaler Heizkraftwerk Elberfeld neben Steinkohle auch Tiermehl verbrannt. Ziel des Versuches ist es, verfahrenstechnische Erkenntnisse beim Einsatz von Tiermehl als Zusatzbrennstoff zu sammeln und dadurch Steinkohle einzusparen. Das soll zudem die Kosten senken.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Ab diesem Monat wird im Heizkraftwerk Elberfeld der Stadtwerke Hannover ein befristeter Versuch zur Mitverbrennung von Tiermehl als Zusatzbrennstoff durchgeführt. Der Versuch ist für eine Dauer von etwa acht Monaten vorgesehen.

Ziel des Versuches ist es, verfahrenstechnische Erkenntnisse beim Einsatz von Tiermehl als Zusatzbrennstoff zu sammeln, um die Grundlagen für eine dauerhafte Einrichtung zu schaffen. Der Einsatz von Tiermehl als Zusatzbrennstoff soll ermöglichen, nennenswerte Mengen an Steinkohle beim Betrieb des HKW Elberfeld einzusparen. Zusätzlich zu den dadurch eingesparten Kosten erfolgt eine Vergütung für die Mitverbrennung von Tiermehl. Vorgesehen ist, eine Menge von maximal 100 Tonnen pro Tag mitzuverbrennen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top