Gold für Dauerbrenner

WSW suchen dienstälteste Heizung Wuppertals

Bis 1. November müssen Heizungsanlagen, die nicht mehr der Bundes-Immissionsschutzverordnung entsprechen, ausgetauscht werden. Wer in Wuppertal wohnt, eine alte Heizungsanlage und ein bisschen Glück hat, kann bis Mitte Juli ein Foto einschicken und eine nagelneue Anlage gewinnen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - Unter dem Motto "Gold für Dauerbrenner" suchen die Wuppertaler Stadtwerke und die Energieagentur NRW den ältesten aktiven Heizkessel Wuppertals. Bis 15. Juli 2004 können Hauseigentümer ihr "altes Schätzchen" ins Rennen schicken. Die WSW verlosen unter allen Teilnehmern vier moderne Heizkessel von führenden Herstellern. Die beiden ältesten Anlagen werden mit Preisen im Wert von je 2500 Euro prämiert.

"Die Aufmerksamkeit auf den akuten Handlungsbedarf lenken und Lösungen anbieten", formuliert Dr. Hermann Janning das Ziel der Aktion für WSW. Hintergrund ist die gesetzliche Forderung der Bundesimmissionsschutzverordnung BImSchV, bis 1. November 2004 umweltschädliche Heizkessel durch moderne Technologie zu ersetzen. Um den Umstieg auf effiziente Heiztechnologien leicht zu machen, bieten die WSW zwei Leisungspakete für Heizungserneuerung an, die von der Finanzierung der neuen Anlage bis zur Installation und Wartung alle benötigten Leistungen beinhalten.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    WSW 3/4/5 bietet Strom, Gas und Energiedienstleitungen

    Am 1. August hat die WSW 3/4/5 Energie GmbH, eine Tochtergesellschaft der Wuppertaler Stadtwerke und GDF SUEZ, das operative Geschäft aufgenommen. Ziel des Unternehmens sei, den Mittelstand in Nordrhein-Westfalen mit innovativen Produkten und Energiedienstleistungen zu versorgen.

  • Strom sparen

    WSW erhöhen Erdgaspreis

    Die Wuppertaler Stadtwerke AG (WSW) heben zum 1. Oktober den Preis für Erdgas um 0,73 Cent brutto je Kilowattstunde (kWh) an. Als Begründung nennt das Unternehmen die steigenden Ölpreise der letzten zwölf Monate, die durch die Kopplung auch die Bezugskosten für Erdgas in die Höhe getrieben haben.

  • Stromnetz Ausbau

    Wuppertaler Heizkraftwerk bekommt Gas von RWE Rhein-Ruhr

    Zehn Milliarden Kilowattstunden Gas jährlich liefert RWE Rhein-Ruhr in den kommenden zehn Jahren an das Wuppertaler Heizkraftwerk Barmen. Das wurde jetzt durch einen langfristigen Liefervertrag zwischen den Wuppertaler Stadtwerken und RWE sichergestellt. Die Partnerschaft besteht seit 1910.

  • Hochspannungsmasten

    Energieversorger aus NRW fördern Energieeffizienz & Co mit Zuschüssen

    Die Energieagentur hat sich bei den nordrhein-westfälischen Energieversorgern nach Fördermöglichkeiten umgehört. Dabei stellte sich heraus, dass die meisten örtlichen Energieversorger Anstrengungen zur Energieeffizienz oder die Umstellung der Energieträger mit bis zu 1700 Euro bezuschussen.

  • Strompreise

    Stadtwerke Wuppertal ziehen im Februar keine Abschläge ein

    Kunden der Wuppertaler Stadtwerke sollten sich nicht wundern, wenn sie in diesem Monat nichts von ihren Stadtwerken hören und auch keine Abschläge eingezogen werden. Der Regionalversorger bringt im Februar seine Abrechnungssoftware auf den neusten Stand und kann auf sie daher nicht zugreifen.

Top