Wohnungswirtschaft in Köln kooperiert mit GEW

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen, ein Zusammenschluss von 35 Wohnungsgesellschaften, und die GEW Köln AG haben eine umfassende Kooperation vereinbart. GEW-Vorstandssprecher Helmut Haumann und der Arbeitsgemeinschafts-Vorsitzende Georg Potschka haben heute einen entsprechenden Rahmenvertrag unterzeichnet. Damit beziehen nun etwa 10 000 Häuser und 100 000 Wohnungen den Strom von der GEW. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zunächst zwei Jahren.


Ab sofort werden Treppenhausbeleuchtung, Außenbeleuchtung, Heizung und Fahrstühle versorgt, dabei gibt es neben den Sonderverträgen für Strom auch Sonderverträge für Gas. Dafür unterstützen die Wohnungsgesellschaften die GEW bei Ein- und Auszügen von Mietern und sie beraten die Mieter beim Abschluss von Lieferverträgen. "Dieses Kooperationsabkommen spiegelt die Philosophie der GEW wider, durch sinnvolle Zusammenarbeit für Nutzen bei allen Beteiligten zu sorgen: Die Wohnungsunternehmen zahlen weniger, GEW hat einen geringeren Aufwand, den das Unternehmen in Form der günstigeren Preise weiterreichen kann", bewertete Helmut Haumann den Vertrag.

Das könnte Sie auch interessieren
Top