Stromeffiziente Beleuchtung

Wohntrend Energiesparlampe: Sparen mit Design

Wer in den eigenen vier Wänden auf Energiesparlampen setzt, muss mittlerweile auf Licht-Design nicht mehr verzichten: Neben unterschiedlichen Lampenformen ermöglichen die verschiedenen Lichtfarben individuelle Beleuchtung. Der Vorteil: Die Lampen sind stromsparend.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Wer sich für Energiesparlampen entscheidet, kann auf ein abwechslungsreiches Sortiment zurückgreifen - für fast jede Leuchte gibt es die stromsparende Alternative. Warum Energiesparlampen im Trend liegen, erläuterte kürzlich der renommierte Lichtplaner Johannes Dinnebier im Gespräch mit der Initiative EnergieEffizienz.

Energie- und kosteneffizient, variable Form, verschiedene Lichtfarben: Energiesparlampen sind vielseitig einsetzbar und bieten unterschiedliche Möglichkeiten, stromeffiziente Beleuchtung in das Wohnambiente einzufügen. "Die Energiesparlampe hat einen wahren Siegeszug begonnen und ist auf dem besten Weg, die Glühlampe zu ersetzen", weiß Lichtplaner Johannes Dinnebier. "Das spiegelt sich auch in der Entwicklung von Lampen- und Leuchtendesign wider."

Wer in den eigenen vier Wänden auf Energiesparlampen setzt, muss mittlerweile auf Licht-Design nicht mehr verzichten: Neben unterschiedlichen Lampenformen - beispielsweise kerzenförmige Energiesparlampen für Kronleuchter - ermöglichen die verschiedenen Lichtfarben von tageslicht- bis warmweiß individuelle Beleuchtung. Ein Tipp von Licht-Experte Dinnebier: "Energiesparlampen sind besonders gut für die indirekte Ausleuchtung von Räumen geeignet, sie geben dem Raum durch das diffuse Licht eine allgemeine Helligkeit. Für stärkere Kontraste in der Licht- und Schattenwirkung, sollte man auf Energiesparlampen mit Reflektoren zurückgreifen."

Lichtplaner Dinnebier ist sich sicher, dass den Sparlampen die Zukunft gehört: "Neben den Energiesparlampen werden auch die Diodenlampen, die so genannten Glühwürmchenlampen, in Zukunft für Stromeffizienz sorgen."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Computer & Co.: Standby kostet rund 60 Euro im Jahr

    Geräte verbrauchen auch im Standby-Betrieb Strom – das ist den meisten Verbrauchern bekannt. Tatsächlich verliert aber ein Durchschnittshaushalt rund 60 Euro im Jahr durch eigentlich inaktive Unterhaltungsmedien, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Strom sparen

    dena bei IKEA: Energieeffizienz auf Schwedisch

    In den Adventswochen berät die Initiative EnergieEffizienz in den drei Berliner IKEA-Filialen zum Thema energiesparende Beleuchtung und zeigt, wie Stromkosten eingespart werden können. Freitags, samstags und sonntags sind die Experten vor Ort in Tempelhof, Waltersdorf und Spandau.

  • Strom sparen

    Tipps zur energieeffizienten Ausstattung der neuen Wohnung

    Gerade ein Umzug bietet die Chance, in den neuen vier Wänden auf Energieeffizienz zu achten. Wer den Einsatz von Elektrogeräten und Beleuchtung von Anfang an clever plant, kann jährlich laut Initiative EnergieEffizienz bis zu 180 Euro sparen. Ein paar praktische Tipps gibt es gleich dazu.

  • Strompreise

    Energie sparen in der Wohnung

    Nach Angaben der Fördergemeinschaft Gutes Licht (FGL) verbrauchen Qualitäts-Energiesparlampen bei gleicher Helligkeit bis zu 80 Prozent weniger Strom als herkömmliche Glühlampen. Ihre Lebensdauer erreicht bis zu 15 000 Stunden. Aus diesem Grund sind sie in puncto effektive Beleuchtung eine gute Alternative.

Top