Terminhinweis

Wissenschaftstage zur Windenergienutzung auf See

Bundesumweltminister Jürgen Trittin eröffnet am 23. März 2004 die Wissenschaftstage des Bundesumweltministeriums zur Offshore-Windenergienutzung. Drei Tage diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung über den Stand der Entwicklung der Windenergienutzung auf See.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Bis zum Jahr 2030 soll durch die Nutzung der Windenergie auf See etwa 15 Prozent des deutschen Strombedarfs gedeckt werden. So hat es die Bundesregierung in einem Strategiepapier festgelegt. Damit trägt die Nutzung der Offshore-Windenergie wesentlich dazu bei, das nationale Klimaschutzziel zu erreichen. Doch wie weit ist die Entwicklung dieser erneuerbaren Energieform bereits fortgeschritten?

Bundesumweltminister Jürgen Trittin eröffnet am 23. März 2004 die Wissenschaftstage des Bundesumweltministeriums zur Offshore-Windenergienutzung. Drei Tage werden Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung über den Stand der Entwicklung der Windenergienutzung auf See in Deutschland und Europa sowie über die ökologische Begleitforschung zur Vermeidung von Konflikten zwischen Klima- und Meeresschutz diskutieren.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Erneuerbare Energie

    Ökostrom-Umlage könnte um 20 Prozent steigen

    Der von Fachleuten seit längerem vorhergesagte Anstieg der Ökostrom-Umlage und damit der Energiekosten wird immer wahrscheinlicher. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" geht die Bundesregierung inzwischen davon aus, dass die Umlage von derzeit 5,3 Cent pro Kilowattstunde im kommenden Jahr auf 6,2 bis 6,5 Cent klettern wird. Das wäre ein Anstieg um etwa 20 Prozent.

  • Geldanlage

    Die exotischen Geldverstecke der Superreichen

    Briefkastenfirmen in der Karibik, anonyme Stiftungen in der Südsee: Ein Tippgeber hat den Erfindungsgeist offengelegt, mit dem Millionäre, Oligarchen und Diktatorenclans ihr Geld vor den Behörden verstecken. Jetzt sind Journalisten auf der Spur des weltweiten Systems zur Steuervermeidung.

  • Strompreise

    Bundestag verabschiedet Gesetz zum Emissionshandel

    Mit den Stimmen von SPD und Grünen, bei Enthaltung der Liberalen und gegen die Stimmen der CDU/CSU-Fraktion hat der Bundestag am Freitag die gesetzliche Grundlage für den ab 2005 geplanten CO2-Emissionshandel in der Europäischen Union verabschiedet. Die Union fürchtet Nachteile für die Wirtschaft.

  • Hochspannungsleitung

    Trittin stellt neue Solarthermie-Förderung vor

    Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat heute ein neues Konzept zur Förderung der Entwicklung der solaren Wärmegewinnung vorgestellt. "Unser Ziel ist eine möglichst klimaneutrale Wärmeversorgung", sagte der Bundesumweltminister in Neckarsulm am Standort der größten Solarwärme-Anlage Deutschlands.

  • Strompreise

    FDP: Umweltverbände beim Emissionshandel in der Pflicht

    In der FDP-Bundestagsfraktion gab es am heutigen Mittwoch beim Dauerthema Emissionshandel gleich zweifach Grund zum Unmut. Sowohl von der energie- als auch von der umweltpolitischen Sprecherin der Partei gab es deutliche Worte. Adressaten waren einmal mehr die Umweltverbände und die Bundesregierung.

Top