Capital

Wirtschaftsmagazin vergleicht Strompreise in 60 Großstädten

Die Strompreise in den 60 größten Städten Deutschland finden sich in der aktuellen Ausgabe das Wirtschaftsmagazins Capital. Ergebnis: Die Stadtwerke Osnabrück gehören zu den günstigsten Versorgern Deutschlands und die Strompreise variieren um knapp 20 Prozent.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Osnabrück (red) - Im aktuellen März-Heft des Wirtschaftsmagazins "Capital" (6/2004) sind die 60 größten deutschen Städte mit ihren Strompreisen erfasst. Ergebnis: Die Stadtwerke Osnabrück gehören zu den günstigsten Stromanbieter Deutschlands. Die Strompreise in den einzelnen Städten unterscheiden sich um bis zu 19 Prozent.

Capital betrachtet den Verbrauch von Strom in einer durchschnittlichen Familie oder für Singles. Die Stadtwerke Osnabrück haben in beiden Fällen das beste Angebot aller 60 getesteten Energieversorger. Der teuerste Anbieter liegt um 72 Euro für Singles bis 162 Euro für Familien pro Jahr höher als in Osnabrück.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Verbraucherschützer: Netzentgelte müssen transparenter werden

    Die Netzentgelte kosten Stromkunden rund 240 Euro im Jahr. Experten zufolge könnte der Betrag um etwa ein Zehntel geringer ausfallen. Das Problem: Die Zusammensetzung der Netzkosten ist intransparent, nur die Regulierungsbehörden wissen darüber Bescheid, wie genau die Netzbetreiber rechnen.

  • Vertrag

    Sonderkündigungsrecht auch bei Erhöhung von Abgaben

    Stromkunden haben grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung. Dieses gilt auch, wenn der Grund für die Erhöhung der Anstieg von Steuern oder Umlagen ist. Das Landgericht Düsseldorf hat entschieden, dass eine gegenteilige Klausel im Stromvertrag ungültig ist.

  • Energieversorung

    Strom aus österreichischer Wasserkraft für Homburg

    Die Stadtwerke Homburg werden in den kommenden zwei Jahren von der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts–AG (Verbund) mit Strom beliefert. Mit dem neuen Vorlieferanten gehört der Energieversorger zu den günstigsten Anbietern im Saarland. Erste Großkunden, darunter das Bosch- und das Michelin-Werk, werden (wieder) von den Stadtwerken beliefert.

  • Strompreise

    Yello unterliegt vor Landgericht Duisburg

    Wegen unlauterer Wettbewerbsmethoden ist die Stadtwerke Duisburg AG gerichtlich gegen Yello vorgegangen. Mit Erfolg: Schon Anfang September untersagte das Landgericht Duisburg dem Kölner Stromanbieter u.a. die Behauptung, die Stadtwerke hätten im Jahr 2003 bereits zweimal ihren Strompreis erhöht.

  • Stromtarife

    Verbände verbünden sich gegen Strompreiserhöhungen

    Die vier Verbände vzbv, BEE, Bund der Energieverbraucher und BNE fordern von der Bundesregierung die schnelle Einrichtung einer Wettbewerbsbehörde, die gegen die Machenschaften der Stromkonzerne vorgeht. Bereits heute müssten vom Bundeskartellamt und der Strompreisaufsicht der Länder die angekündigten Preissteigerungen unterbunden werden.

Top