Strom für rund 500 Familien

WindWelt AG weiht Solarparc in Bayern ein

Mehr als 11 000 Solarmodule sollen im neuen niederbayrischen Solarparc der WindWelt AG pro Jahr etwa 1,7 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom erzeugen - genug, um 500 deutsche Vier-Personen-Haushalte das ganze Jahre über mit elektrischer Energie zu versorgen. So werden 1700 Tonnen Kohlendioxid gespart.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die WindWelt AG wird am 10. Mai bei Passau in Niederbayern ihren neuen 1,7 Megawatt starken Solarparc einweihen. Bereits seit Ende 2002 sorgt der Großteil des Solarkraftwerkes, das zu den größten seiner Art in Deutschland zählt, für die Erzeugung von emissionsfreiem Solarstrom. Die gesamte Kapazität des Solarparcs ist seit März 2003 in Betrieb. Die elektrische Energie wird von insgesamt 11 178 Solarmodulen der SolarWorld AG erzeugt.

Die Besucher erwartet ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie. Daneben stehen Vorstand und Mitarbeiter der WindWelt AG und der SolarWorld AG für Fragen und Antworten rund um die Solarenergie zur Verfügung. "Wir freuen uns darüber, mit dem Solarparc in Oberötzdorf eines unserer ersten großen Solarkraftwerke den Menschen der Region präsentieren zu können", kündigte Ute Schulmeister, Vorstand der WindWelt AG an. "Der Solarparc wird pro Jahr etwa 1,7 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom erzeugen - genug, um 500 deutsche Vier-Personen-Haushalte das ganze Jahre über mit elektrischer Energie zu versorgen", beschreibt Schulmeister die Ertragssituation. Der Betrieb des Solarparcs Oberötzdorf erspart der Umwelt die Emission von etwa 1700 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Energiewende

    So soll die Energiewende reformiert werden

    Union und SPD einigen sich auf eine Reform der Energiewende, um den rasanten Anstieg der Strompreise zu verhindern. Die Förderung von Windparks wird begrenzt, Vergütungen für Betreiber neuer Stromanlagen werden eventuell komplett gestrichen - insgesamt soll der Ausbau von Ökostrom günstiger werden. Wie die Zielsetzungen für den Strommix aussehen sollen, bleibt strittig.

  • Stromtarife

    70 Kommunen bewerben sich bei Photovoltaik-Initiative der N-ERGIE

    Das Angebot an die Partnerkommunen ohne eigene Stadt- bzw. Gemeindewerke sieht vor, die Photovoltaikanlage auf Kosten der N-ERGIE zu planen, zu installieren und 20 Jahre lang zu betreiben. Nach einer ersten Sichtung und Bewertung der eingegangenen prüfen die Fachleute der N-ERGIE derzeit vor Ort, welche der 70 kommunalen Dächer sich am besten eignen.

  • Energieversorung

    Lorsch und HEAG NaturPur weihen Solaranlage ein

    Auf dem Dach des Museumszentrums in der Lorscher Nibelungenstraße wandelt ein High-Tech-Kraftwerk die Sonnenstrahlung in elektrische Energie um. Es ist bereits die zweite Anlage die der Darmstädter Ökostromanbieter HEAG NaturPur in Lorsch errichtet hat. Zudem werden die städtischen Einrichtungen mit Ökostrom versorgt.

  • Strompreise

    Isar 2 aktivstes deutsches Kernkraftwerk

    Durchschnittlich 7503 Stunden waren die 19 deutschen Kernkraftwerke im vergangenen Jahr in Betrieb. Gemeinsam erzeugten sie mit 164,8 Milliarden Kilowattstunden etwa ein Drittel des benötigten Stroms. Spitzenreiter unter den Reaktoren war mit 12,17 Milliarden Kilowattstunden erzeugtem Strom Isar 2.

Top