Für 60 Millionen Mark

Windparks in Rakow und Gardelegen offiziell eingeweiht

Die beiden Standorte der Plambeck Neue Energien AG umfassen 30 Windkraftanlagen und bringen es auf einen Jahresenergieertrag von rund 45 Millionen Kilowattstunden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die Windparks Rakow und Gardelegen sind jetzt von der Plambeck Neue Energien AG als Generalunternehmer offiziell eingeweiht worden. Hartmut Flügel, Vorstandsmitglied, und Friedhelm Landwermann, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft, eröffneten symbolisch die beiden Windparks vor über 100 Gästen. Beide freuten sich auf den offiziellen Feiern in Rakow und Gardelegen über den reibungslosen Ablauf vom ersten Spatenstich im Sommer 2000 bis hin zum fertigen Windpark inklusive Netzanschluss Ende vergangenen Jahres.

Die beiden Windparks mit 30 Windkraftanlagen werden über einen Fonds finanziert, der etwa 60 Millionen Mark umfasst. Betreibergesellschaft ist die Kommanditgesellschaft Plambeck Neue Energien-GEFEE Windpark Fonds 2000-I GmbH & Co. KG. Das Investitionsvolumen in Rakow beträgt insgesamt rund 35 Millionen Mark, das in Gardelegen etwa 25 Millionen Mark.

Zu den technischen Details: In Rakow stehen 21 Windkraftanlagen vom Typ D4 der Firma DeWind AG aus Lübeck. Jede einzelne Anlage hat eine installierte Leistung von 600 kW, das für den gesamten Park 12,6 MW entspricht. Die Anlagen haben eine Nabenhöhe von 70 Metern und eine Rotorlänge von 24 Metern, woraus sich eine Gesamthöhe von 94 Metern ergibt. Jede Anlage besitzt eine eigene Kompakttrafostation. Von dort wird der Strom über eigens verlegte Kabel in das Netz eingespeist. Dafür wurden im Windpark 25.000 Meter Hochspannungserdkabel verlegt sowie ein eigenes Umspannwerk errichtet.

In Gardelegen stehen auf einer Fläche von rund 118 Hektar 9 Windkraftanlagen vom Typ D6 ebenfalls der Firma DeWind. Die Anlagen haben eine installierte Leistung von 1000 kW, die Parkleistung beläuft sich damit auf 9 MW. Die Anlagen sind hier bis zur Nabe 68,5 Metern hoch und haben eine Rotorlänge von 31 Metern, was einer Gesamthöhe von 99,5 Metern entspricht. Auch hier besitzt jede Anlage eine eigene Kompakttrafostation. Für die Einspeisung ins Netz wurden im Windpark 9900 Meter Hochspannungserdkabel verlegt.

Der erwartete Jahresenergieertrag liegt für den Windpark Rakow bei 29,2 Millionen Kilowattstunden. Das entspricht dem Energiebedarf von etwa 7300 durchschnittlichen Privathaushalten. In Gardelegen ist der Jahresenergieertrag mit 16,1 Millionen Kilowattstunden angesetzt, was den Bedarf von etwa 4100 Haushalten decken kann.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Hochspannungsmasten

    E.ON Avacon will Stromnetz im Norden Sachsen-Anhalts ausbauen

    E.ON Avacon plant wegen des Überschusses an Strom aus Windenergie im nördlichen Sachsen-Anhalt einen Ausbau des Hochspannungsnetzes. Bis 2018 sollen zusätzliche rund 160 Millionen Euro investiert werden, kündigte Geschäftsführer Thomas Hunecke an. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) befürchtete einen Preisanstieg für Verbraucher.

  • Strom sparen

    Ostwind-Gruppe realisiert größtes Projekt seiner Geschichte

    33 Windräder, die mit 65 Millionen Kilowattstunden Strom 20 000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen sollen, werden derzeit in Brandenburg aufgebaut. Betreiber ist die Regensburger Ostwind-Gruppe.

  • Stromtarife

    FDP macht Druck bei Subventionsabbau

    Der FDP-Politiker Jürgen Möllemann hat sich gegen die weitere Förderung von Steinkohle ausgesprochen. Auch die "Lärmbelästigung durch große Windräder" stößt ihm bitter auf.

  • Stromnetz Ausbau

    Tag der Offenen Tür am Windpark Neuendorf-Kakerbeck

    Pflichttermin für alle Neugierigen: Am kommenden Sontag kann im Windpark Neuendorf-Kakerbeck in Sachsen-Anhalt ein Windrad bestiegen und erforscht werden.

Top