EU-Richtlinie

Windkraftanlagen unterliegen neuem Zulassungsrecht

Neues Bundesrecht zur Umsetzung von EU-Umweltrichtlinien hat Auswirkungen auch auf das Zulassungsrecht von Windparks - Verfahren sollen straffer und zügiger durchgeführt werden können.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Das Artikelgesetz des Bundes zur Umsetzung mehrerer europarechtlicher Richtlinien zum Umweltschutz - am 3. August dieses Jahres in Kraft getreten - hat Auswirkungen auch auf das Zulassungsrecht von Windparks. Wie der niedersächsische Umweltminister Wolfgang Jüttner gestern in Hannover erläuterte, werde das Zulassungsrecht nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz "auf deutlich mehr Anlagen" angewendet werden als bisher - unter anderem auch auf Windkraftanlagen.

Windfarmen sind neu aufgenommen worden in das Zulassungsrecht. Bislang sind große Windparks ausschließlich nach Baurecht genehmigt worden. Wer jetzt sechs oder mehr Windkraftanlagen an einem Standort bauen wolle, müsse künftig immer ein Verfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz mit Umweltverträglichkeitsprüfung und Öffentlichkeitsbeteiligung durchführen, so Jüttner. Das neue Zulassungsrecht, so der Umweltminister, biete die Chance, künftig Verfahren straffer und zügiger durchführen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Trittin warnt vor Rolle rückwärts in Energiepolitik

    Was passiert mit der Förderung erneuerbarer Energien falls CDU und FDP im September an die Macht kommen? In der Branche herrscht Unruhe, Umweltminister Trittin warnte vor Rückschritten, Naturschützer sehen keine Alternativen zu Sonne, Wind und Wasser. CDU und FDP wollen mindestens die Wirtschaftlichkeit überprüfen.

Top