Bilanz

Wind liefert künftig Hälfte des Stroms in Mecklenburg-Vorpommern

Bereits jetzt decken die mehr als 1000 Rotoren 24 Prozent des Nettoverbrauchs der Mecklenburger und Vorpommern ab. Von den Eignungsgebieten sind einem Bericht der "Schweriner Volkszeitung" zufolge 40 Prozent voll und weitere 40 Prozent zum Teil mit Windkraftanlagen bebaut.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Mecklenburg-Vorpommern wird künftig etwa die Hälfte des Strombedarfs über Windenergie abdecken. Wie die "Schweriner Volkszeitung" (Montagausgabe) berichtet, erwarten Experten bei Belegung aller 105 Eignungsflächen eine Verdopplung des Windstromanteils am Landesverbrauch.

Bereits jetzt decken die mehr als 1000 Rotoren 24 Prozent des Nettoverbrauchs der Mecklenburger und Vorpommern ab. Von den Eignungsgebieten sind dem Bericht zufolge 40 Prozent voll und weitere 40 Prozent zum Teil mit Windkraftanlagen bebaut.

Strom aus Biomasse steuert derzeit zehn Prozent der Energieerzeugung bei. Der Anteil aus Deponiegas liegt bei fünf Prozent, der aus Sonnenenergie bei einem Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Windenergie

    Neues Gesetz: Bürgern muss Windpark-Beteiligung ermöglicht werden

    Wer in der Nähe eines Windparks in Mecklenburg-Vorpommern wohnt, muss ab sofort per Gesetz die Möglichkeit erhalten, sich an den Anlagen zu beteiligen oder entsprechend entschädigt zu werden. Das Bürgerbeteiligungsgesetz ist das erste dieser Art in Deutschland.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Stromtarife

    N-ERGIE nimmt neue Turbine für Flusskraftwerk in Betrieb

    Um eine Turbine mit Wasserkraft antreiben zu können, benötigt man einen Höhenunterschied zwischen Oberwasser und Unterwasser. In Hammer an der Pegnitz beträgt der Unterschied zwischen 2,80 und 3,00 Höhenmeter. Jede der beiden Turbinen in Hammer hat ein "Schluckvermögen" von 6500 Liter pro Sekunde.

  • Stromtarife

    Bundesrat stimmt EEG-Vermittlungs-Vorschlag zu

    Gestern Abend erzielte der Vermittlungsausschuss einen Kompromiss bei den Verhandlungen zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Heute Morgen hat der Bundesrat zugestimmt. Geändert wurde die Vergütung von Strom aus Wind an eher windarmen Standorten.

  • Strompreise

    VDN veröffentlicht EEG- und KWK-Quoten von 2003

    Die Förderung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und aus Kraft-Wärme-Kopplung ist gesetzlich festgeschrieben. Der Verband der Netzbetreiber hat dazu jetzt die Quoten veröffentlicht: In 2003 wurden 28,7 Terawattstunden Strom aus erneuerbaren Energiequellen und 52,2 Terawattstunden aus KWK gefördert.

Top