Windreich

wind 7 Aktiengesellschaft erhöht Umsatz im ersten Quartal 2002

Die wind 7 AG hat in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit 1,52 Millionen Euro bereits mehr Umsatz erzielt als im gesamten vergangenen Geschäftsjahr. Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung ist hauptsächlich die Inbetriebnahme von zwei Windparks im vierten Quartal 2001 und eines weiteren Parks zu Beginn des ersten Quartals 2002.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die wind 7 Aktiengesellschaft hat im ersten Quartal 2002 den Umsatz deutlich erhöht. In den ersten drei Monaten dieses Jahres hat das Unternehmen mit 1,52 Millionen Euro bereits mehr Umsatz erzielt als im gesamten Geschäftsjahr 2001 (1,4 Millionen Euro).

Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung ist hauptsächlich die Inbetriebnahme von zwei Windparks im vierten Quartal 2001 und eines weiteren Parks zu Beginn des ersten Quartals 2002. Sie erhöhen die installierte Leistung deutlich und warfen im ersten Quartal 2002 bereits erste Erträge ab. Anfang November wurde der Windpark Neuferchau in Sachsen-Anhalt mit acht Anlagen vom Typ NEG Micon 1000/60 und einer installierten Leistung von je einem Megawatt in Betrieb genommen. Mitte Dezember 2001 folgte der Windpark Extertal in Nordrhein-Westfalen mit zwei Anlagen vom Typ Jacobs MD 77 mit jeweils 1,5 Megawatt installierter Leistung. Im Januar 2002 kam der Windpark Siersleben in Sachsen-Anhalt mit vier Maschinen vom Typ Enron Wind 1,5s und einer installierten Leistung von jeweils 1,5 Megawatt hinzu.

Zudem waren die Monate Januar und Februar sehr windreich, wobei insbesondere der Februar rekordverdächtig ist. Dieser Umstand wirkte sich ebenfalls sehr positiv auf die Umsatzentwicklung der wind 7 AG aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Top