Termine verschoben

Wiederanfahren von Biblis verzögert sich weiter

Die Wiederinbetriebnahme der beiden abgeschalteten Blöcke des AKW Biblis wird sich nach Angaben des Betreibers RWE weiter verzögern. Block B des Reaktors soll den Planungen zufolge nun zwischen dem 4. und 6. Oktober wieder anfahren, Block A des Kraftwerks soll sogar erst wieder zwischen dem 9. und 11. Januar 2010.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen (ddp-hes/red) - RWE hatte zuletzt Mitte Juli die Termine für die Wiederinbetriebnahme verschoben. Damals war für Biblis A ein Wiederanfahren Ende dieses Monats vorgesehen gewesen, Biblis B sollte wegen des geplanten Austauschs von Sumpfsieben Mitte dieses Monats wieder ans Netz gehen.

Ein Sprecher der RWE AG sagte auf Anfrage, dass auch bei Block A nun die Sumpfsiebe ausgetauscht werden sollen, was zu der weiteren Verzögerung um über drei Monate führe. Die Verschiebung um rund drei Wochen bei Biblis B führte er auf die verspätet erteilte Genehmigung der hessischen Aufsichtsbehörde zurück.

Beide Blöcke des Kernkraftwerks haben eine Leistung von rund 1,2 Gigawatt und sind derzeit wegen einer längeren Revision vom Netz getrennt. Biblis A war am 27. Februar abgeschaltet worden, Biblis B am 23. Januar. Letzterer sollte ursprünglich Ende Mai wieder Strom erzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Ökostrom

    Stilllegung Biblis: Merkel muss als Zeugin aussagen

    Das AKW Biblis wurde im Zuge des bundesweiten Atom-Moratoriums im März 2011 stillgelegt. Dafür will der Energiekonzern RWE Millionen Euro an Schadensersatz. Doch wer genau muss dafür zur Verantwortung gezogen werden: Bund oder Land? Angela Merkel wird nun als Zeugin vor Gericht gebeten.

  • Strompreise

    RWE trotzt Wirtschaftskrise dank höherer Strompreise (Upd.)

    Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern RWE hat die Wirtschaftskrise im ersten Halbjahr mit einem Absatzrückgang bei Strom und Gas gespürt. Trotzdem stiegen die Gewinne höher als erwartet, und zwar wegen der höheren Strompreise.

  • Stromtarife

    Kernkraftwerk Emsland wird hochgefahren

    Das Kernkraftwerk Emsland bei Lingen wird nach einer Störung vor zehn Tagen wieder hochgefahren. Die Anlage sollte im Laufe der Nacht ihre volle Kapazität erreichen, wie am Montag ein Sprecher des Betreibers RWE in Essen sagte. Zuvor seien routinemäßige Funktionstests absolviert worden.

  • Stromtarife

    Erneuter Zwischenfall in Biblis

    Im Kernkraftwerk Biblis hat es einen erneuten Zwischenfall gegeben. Im derzeit abgeschalteten Block B sei einer der vier Zuluftventilatoren wegen eines Motorschadens vorübergehend ausgefallen, teilte das hessische Umweltministerium am Mittwoch mit.

Top