Er rollt und rollt und rollt

Wieder Castor-Transport unterwegs nach La Hague

Seit heute Nacht rollt erneut ein Transport verbrauchter Brennelemente durch Deutschland. Sie werden von den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Stade in die französische Wiederaufarbeitungsanlage La Hague gebracht.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Er rollt wieder: Heute Nacht ist ein Transport abgebrannter Brennelemente von den Kernkraftwerken Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) und Stade (Niedersachsen) in Richtung Frankreich gestartet. Ziel ist die Wiederaufarbeitungsanlage La Hague.


Während die Polizei gewappnet ist und bisher einen weitestgehend friedlichen Transport absichert, hatten sich zwei Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Robin Wood im Stader Stadtgebiet mit einem Ofenrohr an die Gleise gekettet und den Transport in der Nacht für mehr als eine Stunde gestoppt. Sechs weitere Aktivisten sind an der Bahnstrecke zwischen Brunsbüttel und Wilster von der Polizei aufgegriffen worden, weil sie sich an den Gleisen zu schaffen machten. Ihnen wurde ein Platzverbot erteilt. Mittlerweile wurden beide Züge am Rangierbahnhof in Maschen bei Hamburg zusammengekoppelt. Die drei Behälter vom Typ TN 17/2 sind mit jeweils 17 abgebrannten Brennelementen beladen. Sie sollen heute Nachmittag die deutsch-französische Grenze bei Wörth überqueren.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atommüll

    Atommüll-Endlagersuche: Alles auf Anfang

    Ein halbes Jahrhundert nach Inbetriebnahme des ersten Kernkraftwerks gibt es jetzt einen parteiübergreifenden Minimalkonsens für die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll. Bund und Länder einigten sich am Dienstag in Berlin tatsächlich auf ein Standortsuchgesetz.

  • Hochspannungsleitung

    Abgeschwächte Atomstandards: Irritationen in Holstein (Upd.)

    Das Land Schleswig-Holstein sieht Lücken in den von der Bundesregierung geplanten Vorgaben zur Sicherheit von Atomkraftwerken. "Als für Reaktorsicherheit zuständiger Minister bin ich mit dem Kompromiss nicht zufrieden", sagte Landesjustizminister Emil Schmalfuß (parteilos) der "Financial Times Deutschland". Das blieb nicht ohne Reaktionen.

  • Strompreise

    Blühende Apfelbäume statt Blutkrebs für La Hague

    Greenpeace hat heute begonnen, die Gleisanlagen vor dem Kernkraftwerk Stade zu begrünen.

  • Hochspannungsmasten

    Heute gestartet: Castor-Transport nach Lubmin

    Heute morgen ist erneut ein Transport von verbrauchten Brennelementen gestartet. Diesmal führt die Route vom brandenburgischen Rheinberg ins Zwischenlager Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern.

  • Hochspannungsleitung

    Greenpeace: Informationsdefizit bei Wiederaufarbeitung

    Morgen soll wieder ein Transport abgebrannter Brennelemente in die Wiederaufarbeitungsanlage Sellafield stattfinden. In diesem Zusammenhang hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace eine Umfrage in Auftrag gegeben. Diese belegt, dass nur 20 Prozent der Deutschen wissen, welche Gefahren die Wiederaufarbeitung birgt.

Top