Wegen geplanten Zukäufen

WestLB senkt E.ON auf "Underperform"

Weil der Energiekonzern E.ON teure Zukäufe plane und es zudem Unsicherheiten hinsichtlich der Regulierung gebe, hat die WestLB ihre Anlageempfehlung für den Energiekonzern E.ON von "Outperform" auf "Underperform" gesenkt. Ebenso senkten die Analysten ihr Kursziel für E.ON.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Die WestLB hat ihre Anlageempfehlung für den Energiekonzern E.ON von "Outperform" auf "Underperform" gesenkt. Der deutsche Marktführer plane größere Zukäufe, begründeten die WestLB-Analysten am Freitag in Düsseldorf ihre Entscheidung.

Das koste Geld, führten die Analysten aus. Neben diesem Wiederanlagerisiko gebe es auch Unsicherheiten hinsichtlich der Regulierung des deutschen Marktes.

Gleichzeitig senkten die Analysten ihr Kursziel für die im Deutschen Aktienindex (DAX) gelisteten E.ON-Papiere von 72 auf 61 Euro. Gegen 11 Uhr notierten die Aktien bei 64,68 Euro und damit knapp 0,4 Prozent im Minus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    WestLB senkt E.ON und RWE nach Wahl auf "neutral"

    Für die Aktien der Energieversorger E.ON und RWE bedeutet der Ausgang der gestrigen Bundestagswahl einen herben Verlust: Die Analysten der Bankhäuser WestLB und Sal. Oppenheim sehen die Werte der beiden Energiegiganten massiv unter Druck, weil der Ausstieg vom Atomausstieg nun wieder in Frage gestellt wird.

  • Stromnetz Ausbau

    WestLB stuft RWE hoch

    Weil RWE den Markt überraschen könnte, wenn das Unternehmen seinen Ausblick für 2005 bekannt gibt, haben die Analysten der WestLB ihre Anlageempfehlung für die RWE-Aktien von "Neutral" auf "Outperform" hoch gestuft. Das Kursziel der Aktie erhöhten die Analysten von 44 auf 46 Euro.

Top