Regierungswechsel

WestLB gibt Kaufempfehlungen für RWE und E.ON

Die WestLB empfiehlt die Aktien der Stromversorger RWE und E.ON wieder zum Kauf, weil es immer wahrscheinlicher wird, dass die Restlaufzeiten der Kernkraftwerke im Herbst verlängert werden. Gleichzeitung erhöhten die Analysten das Kursziel für RWE von 50 Euro auf 58 Euro und für E.ON von 72 Euro auf 80 Euro.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Die Analysten der WestLB haben die Aktien der Stromkonzerne RWE und E.ON von jeweils "Outperform" auf "Buy" hoch gestuft. Zur Begründung verwiesen sie am Montag auf die Kernkraftwerke von RWE und E.ON. Eine längere Restlaufzeit der Atomkraftwerke werde aufgrund der für September geplanten vorgezogenen Wahlen immer wahrscheinlicher.

Beide Werte seien unterbewertet und mit die günstigsten im europäischen Versorgersektor, teilte die Bank mit. Gleichzeitung erhöhten die Analysten das Kursziel für RWE von 50 Euro auf 58 Euro und das Kursziel für E.ON von 72 Euro auf 80 Euro.

Im Xetra-Handel gewannen RWE am Mittag 0,5 Prozent auf 50,60 Euro, E.ON verteuerten sich um 0,4 Prozent auf 71,23 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atomenergie Gefahr

    Stresstest: Nicht genug Atom-Rückstellungen für den "Worst Case"

    Der Stresstest zu den Rückstellungen der Atomkonzerne sorgt für Unstimmigkeiten in der Politik. Während Sigmar Gabriel die Ergebnisse dahin gehend interpretiert, dass die Gelder der Konzerne ausreichen werden, warnt die Opposition davor, sich auf den Ergebnissen auszuruhen. Der Test zeigt auch, dass die Rückstellungen bei ungünstigen Umständen bei weitem nicht ausreichen würden.

  • Hochspannungsmasten

    Grünen-Politikerin verteidigt Berater-Tätigkeit für RWE-Innogy

    Die frühere Grünen-Energieexpertin Michaele Hustedt verteidigt ihr Engagement im neuen Beirat der RWE-Ökostrom-Tochter Innogy. Sie sei weiterhin für den Atomausstieg und auch gegen eine Laufzeit-Verlängerung von Atomkraftwerken, sagte Hustedt der Nachrichtenagentur ddp in Berlin.

  • Hochspannungsleitung

    Spekulationen um EnWG: Was passiert bis zu und bei Neuwahlen?

    Am 18. September wird Deutschland offensichtlich neu wählen. Die Chancen für eine Mehrheit von CDU und FDP stehen nicht schlecht und davon betroffen ist auch die seit Jahren geplante Novelle des EnWG. Es gilt als unwahrscheinlich, dass sie noch vor Herbst verabschiedet wird. Auch der Atomausstieg steht wieder zur Diskussion.

  • Hochspannungsleitung

    WestLB: Führende Rolle bei RAG-Börsengang

    Bei der Vorlage der Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr kündigte die Westdeutsche Landesbank (WestLB) heute in Düsseldorf an, den Börsengang des Bergbau- und Energiekonzerns RAG aktiv mitgestalten zu wollen. Dazu sei sie von der RAG aufgefordert worden, teilte WestLB-Vorstand Thomas Fischer mit.

  • Strom sparen

    WestLB stuft RWE und E.ON hoch

    Die positiven Nachrichten der letzten Tage haben dazu geführt, dass die Analysten der WestLB die Aktien der beiden größten deutschen Energiekonzerne RWE und E.ON von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft haben. Die Gaspreise seien angemessen und der Regulierer werde auch weniger Einfluss haben als befürchtet.

Top