Frankreich/Benelux/Deutschland

Westeuropäische Strommarktkopplung kommt im September

Das so genannte CWE Market Coupling soll am 7. September 2010 starten, wie die beteiligten Unternehmen jetzt bekannt gaben. Bis Ende August sollen sowohl die zweite Simulationsperiode als auch die notwendigen regulatorischen Genehmigungen zu einem Abschluss gebracht werden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Bayreuth (red) - Die Umsetzungsphase des Market Coupling Projekts Central Western Europe (CWE) erreicht die Zielgerade. Derzeit führen die beteiligten Strombörsen und Übertragungsnetzbetreiber Testdurchläufe durch, um die notwendige Qualität sicherstellen zu können. Dazu zählen sowohl Integrationstests als auch eine Simulation der endgültigen Betriebsbereitschaft, wofür die Teilnehmer auch Testzugänge erhalten.

Ende August soll die zweite Simulationsperiode abgeschlossen werden. Die Projektpartner zeigten sich zuversichtlich, dass bis dahin auch der laufende Prozess der regulatorischen Zustimmung in trockenen Tüchern sein wird. Auf dieser Basis beabsichtigen die Projektpartner die Inbetriebnahme der Preiskopplung in der CWE-Region am 7. September 2010. Sie baut auf dem bisherigen Kapazitätsberechnungsmodell (ATC) auf und setzt die Zustimmung der Regulierungsbehörden und einen erfolgreichen Abschluss aller Tests voraus.

Zu den Projektteilnehmern gehören drei Strombörsen, die englisch-niederländische APX-ENDEX, die belgische Belpex und die deutsch-französische EPEX Spot sowie die sieben Übertragungsnetzbetreiber Amprion, Creos, Elia, EnBW TNG, RTE, TenneT und transpower.

Das könnte Sie auch interessieren
Top