Umsatzerlöse gestiegen

Wesertal legt positive Bilanz für Geschäftsjahr 2002 vor

Die Elektrizitätswerk Wesertal GmbH in Hameln (Niedersachsen) hat heute eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2002 vorgelegt. Die Umsatzerlöse des regionalen Energiedienstleisters erhöhten sich um 13,6 Prozent auf 277,3 Millionen Euro (ohne Beteiligungen). Der Stromabsatz steigerte sich um 24,45 Prozent auf 3,733 Milliarden Kilowattstunden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

"Wesertal hat im hart umkämpften Energiemarkt mit einem klaren Profil und Know-how im Wettbewerb seinen Marktanteil weiter erhöht", zeigte sich Hans-Peter Villis, Geschäftsführer von Wesertal, überzeugt.

Über die Tochtergesellschaft Enertec Hameln GmbH ist Wesertal auch in den Bereichen Müllverbrennung, Biomasse-Verwertung und Fernwärme erfolgreich tätig. Die Enertec Hameln hat ihre Umsatzerlöse in 2002 um 13,95 Prozent auf 28,42 Millionen Euro gesteigert. Seit Juni 2002 ist Wesertal eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der E.ON Energie AG (München). Mit dem Gesellschafterwechsel hat sich eine operative und strategische Neuausrichtung von Wesertal ergeben: In 2003 wird sich Wesertal mit den benachbarten Energieversorgern EMR (Herford) und PESAG (Paderborn) zusammenschließen. Das Multi-Utility-Unternehmen mit dem Arbeitstitel EPOS wird mit fast 2000 Beschäftigten etwa 650 000 Kunden versorgen und somit zu den zehn größten Regionalversorgern in Deutschland gehören.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizölpreise

    Analyse: Im Norden wird mehr geheizt

    Im Norden ist der Energieverbrauch für Wärme insgesamt höher als im Süden Deutschlands. Eine Analyse zur Heizenergie zeigt, dass der Verbrauch in Flensburg am höchsten war. Ein geringer Verbrauch bedeutet aber nicht direkt auch hohe Einsparungen, denn die Kosten für die Brennstoffe variieren stark.

  • Hochspannungsleitung

    EnBW befürchtet Absatzeinbruch bei Großkunden

    Aufgrund der Wirtschaftskrise erwartet EnBW Einbußen beim Stromabsatz an Industriekunden von bis zu zehn Prozent. Grund sei unter anderem die eingeschränkte Produktion bei Daimer sowie bei Autozulieferern und Maschinenbauunternehmen.

  • Stromnetz Ausbau

    Energieprojekt Ostwestfalen-Lippe/Südniedersachsen: Fusion in vollem Gang

    Im Kreis Ostwestfalen-Lippe und in Südniedersachsen entsteht derzeit aus dem Zusammenschluss von Pesag, Elektrizitätswerke Minden-Ravensberg (EMR) und Elektrizitätswerke Wesertal einer der größten Regionalversorger Deutschlands. Für die Standortendscheidung haben die beteiligten Unternehmen ein Konzept mit drei zentralen Standorten entwickelt.

  • Energieversorung

    Mönkemeyer neuer Vorsitzender des kommunalen Beirats

    Der im Jahr 2000 gegründete kommunale Beirat soll den Energieversorger Wesertal in wichtigen Angelegenheiten beraten und die Zusammenarbeit zwischen Wesertal und den Kommunen, in denen Wesertal Energiedienstleistungen anbietet, fördern. Das soll auch nach der Fusion mit EMR und PESAG beibehalten werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Klaus-Dieter Maubach neuer Avacon-Chef ab Juni 2003

    Bei der Helmstedter Avacon AG gibt es im Juni kommenden Jahres einen Wechsel im Vorstand: Dr. Klaus-Dieter Maubach löst den derzeitigen Vorstandsvorsitzenden Dr. Klaus Deperade ab. Er wird dann in den Ruhestand gehen. Gleichzeitig verkleinert sich der Avacon-Vorstand planmäßig auf vier Mitglieder.

Top