Tagung

Weltrat für Erneuerbare Energien gründet neues Parlamentarier-Netzwerk

Der Weltrat für Erneuerbare Energien (WCRE) hat ein festes internationales Parlamentarier-Netzwerk gegründet. In einer Presseerklärung heißt es, der Schritt sei auf der Basis einer vor einem Jahr in Bonn von 300 Parlamentariern aus 70 Ländern erarbeiteten Resolution erfolgt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Bonn (red) - Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind und Wasser böten eine Antwort auf die Herausforderungen, die sich durch die Endlichkeit fossiler Ressourcen, steigende Energiepreise und Bedrohung durch den Klimawandel stellten, so Hermann Scheer, Präsident von EUROSOLAR und Vorsitzender des Weltrats.

Das "World Renewable Energy Parliamentary Network" berät Parlamentarier bei der Etablierung eines gesetzlichen Förderrahmens für Strukturwandel in der Energieversorgung. Im Juni 2004 tagte in Bonn im Rahmen der Internationalen Regierungskonferenz "Renewables" das Erste Internationale Parlamentarier-Forum Erneuerbare Energien, zu dem der Deutsche Bundestag eingeladen hatte. Nach regionalen Konferenzen asiatischer und europäischer Abgeordneter im Juni und Oktober 2005 sollen sich Parlamentarier aller Kontinente am 27. November 2005 in Bonn zum 2. Internationalen Parlamentarier-Forum Erneuerbare Energien treffen. Das Parlamentarier-Forum wird im Rahmen der Weltversammlung für Erneuerbare Energien (World Renewable Energy Assembly, WREA) vom 26. bis 30. November 2005 in Bonn stattfinden. Im Mittelpunkt stünden der Erfahrungsaustausch über "best policy"-Ansätze der Erneuerbaren Energien.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Steigende Stromkosten

    Stromsperre: Bei 345.000 Kunden blieb es dunkel

    Durch die gestiegenen Strompreise saßen Hunderttausende im vergangenen Jahr im Dunkeln. Bei insgesamt 345.000 Kunden wurde 2013 der Strom zeitweise abgeschaltet. Generell müsste es verboten werden, den Menschen Strom oder Gas zu entziehen, fordern Kritiker.

  • Energieversorung

    Deutsche Solarpreise von Eurosolar vergeben

    Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien Eurosolar e.V. hat Wochenende die Deutschen Solarpreise 2009 vergeben. In seiner Ansprache hob Präsident Hermann Scheer hervor, dass alle Preisträger eine Vorbildwirkung haben, um das Umsteuern von fossilen und atomaren Energien auf die Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien zu beschleunigen.

  • Hochspannungsleitung

    Deutsche Umwelthilfe: "Nationaler Energieplan" muss her

    Zur Drosselung des Energieverbrauchs schlägt die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) einen "Nationalen Energieplan" vor, der kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen für einen intelligenteren und effizienteren Einsatz knapper Ressourcen miteinander verbindet.

  • Strom sparen

    Eurosolar startet neue Anzeigenkampagne für Erneuerbare

    Je stärker der Marktanteil erneuerbarer Energien wachse und je kostengünstiger der Strom daraus werde, desto aggressiver würden sich die großen Stromkonzerne gegen den Umbau ihrer fossilen Kraftwerksstrukturen wehren. Deshalb hat Eurosolar jetzt eine neue Anzeigenkampagne gestartet.

  • Stromtarife

    dena vereinbart Zusammenarbeit mit Südkorea und Russland

    Die dena hat mit Partnern in Südkorea, in der russischen Region Swerdlowsk und der nichtkommerziellen Partnerschaft "Russische Wärmeversorgung" Kooperationen zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Ausbau von regenerativen Energien vereinbart.

Top