Vormerken

Weltkongress für erneuerbare Energien in Köln

Zum "World Renewable Energy Congress", der vom 29. Juni bis zum 5. Juli stattfindet, werden 800 Teilnehmer aus 100 Ländern erwartet. Wissenschaftler, Ökonomen und Politiker werden neueste Branchentrends diskutieren und vorstellen. Parallel findet die Fachmesse "Renewable Energy Expo" statt.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Facettenreich, international und wissenschaftlich - das verspricht der siebte "World Renewable Energy Congress" in Köln zu werden. Alle zwei Jahre treffen sich Wissenschaftler mit Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft sowie Vertretern der Medien, um die neuste Trends und Entwicklungen zu diskutieren. Vom 29. Juni bis zum 5. Juli dieses Jahres ist das Congress Centrum Ost der KölnMesse das Forum für erneuerbare Energien.

800 Teilnehmer aus 100 Ländern werden Ende Juni am World Renewable Energy Congress W- kurz: WREC - teilnehmen. Ob Photovoltaik, Brennstoffzellen oder Windenergie — sieben Tage diskutieren auf dem WREC Entwickler mit Anwendern, Politiker mit Wissenschaftlern, Skeptiker mit Visionären. Das Besondere des Kongresses ist die Verbindung von globalen mit regionalen Perspektiven - schließlich ist Energieversorgung heutzutage eine weltweite Herausforderung mit lokalen Besonderheiten und Antworten.

Schirmherr der Veranstaltung ist der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement, da das größte Bundesland in diesem Jahr der Gastgeber des internationalen Kongresses ist. Die Organisation liegt beim Forschungszentrum Jülich unterstützt von der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. Gefördert wird der Kongress auch von der UNESCO.

Zum Kongress findet die Fachmesse "Renewable Energy Expo" für Investoren, Hersteller und Anwender statt. Auf über 4000 Quadratmetern zeigen europäische Firmen, wie Kommunen, Unternehmen und einzelne Personen von den neuesten Techniken profitieren können. Schwerpunkte sind Photovoltaik, Windenergie, Brennstoffzellen, Solarthermie, Biomassenutzung sowie Niedrig-Energie-Häuser.

Weiterführende Links
  • Website des Kongresses
Das könnte Sie auch interessieren
  • Solaranlage

    Solarstromspeicher: Bayern und NRW liegen vorn

    Batteriespeicher für Photovoltaikanlagen sind besonders in den großen Bundesländern beliebt, zeigt eine Studie. Demnach haben die Deutschen in Bayern und Nordrhein-Westfalen 2014 die meisten Anlagen installiert. Die Speicher können einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität leisten.

  • Erneuerbare Energie

    Autarke Energieversorgung für Gemeinden nur selten sinnvoll

    Die lokale Eigenversorgung mit Strom als Insel ohne Anschluss an das Stromnetz - das klingt nach einem tollen Ausweg, ist für Städte und Gemeinden laut einer neuen Studie aber nur in Einzelfällen möglich. Insbesondere der Strombedarf für Industrie und Gewerbe lasse sich mit diesem Konzept nicht decken.

  • Strompreise

    Tag der Erneuerbaren Energien 2002 in Gelsenkirchen

    Was hat Willi Thomczyk mit Solarzellen zu tun? Wohin fährt Uli Potofski mit dem Mondauto? Was passiert da überhaupt in Gelsenkirchen? Ganz einfach: Am 27. und 28. April findet im Wissenschaftspark die Messe "megaWatt" statt, eine Info-Veranstaltung rund um erneuerbare Energien und effiziente Energienutzung.

  • Energieversorung

    Regenerative Energien zum Anfassen

    Beispielhafte Projekte und Aktivitäten zu den Themen "Erneuerbare Energien" und "Energiesparen" in Schulen werden am 3. Juli im Rahmen des WREC-Kongresses vorgestellt. Dabei geht es insbesondere um Themen wie Brennstoffzelle, Fotovoltaik, Solarthermie, Wind- und Wasserkraft sowie zentrale und dezentrale Energieversorgung.

  • Energieversorung

    Aktionsprogramm 2000plus unterstützt innovative Modellprojekte

    Kommunen in Nordrhein-Westfalen, die innovative Ideen zur Erreichung ihrer energetischen Ziele modellhaft erproben wollen, werden durch das Aktionsprogramm 2000plus dabei finanziell unterstützt. Von den gewonnenen Erkenntnissen sollen anschließend alle Kommunen des Landes profitieren.

Top