Energiedorf

Weltjugendtags-Gäste bekommen Infos über Energieland NRW

Der Weltjugendtag hat heute in Bonn begonnen. Nordrhein-Westfalen präsentiert sich dort auch als Standort für die Forschung an innovativen Energielösungen. Dazu wurde vor der Bonner Beethovenhalle ein Energiedorf aufgebaut, in dessen Zentrum eine Holzkirche mit einem 120 Quadratmeter großen Solardach steht.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf/Bonn (ddp-nrw/sm) - Nordrhein-Westfalen will sich den Gästen des Weltjugendtags auch als Standort für die Forschung an innovativen Energielösungen präsentieren. Vor der Bonner Beethovenhalle wurde dazu ein Energiedorf aufgebaut, das bis Sonntag besucht werden kann, wie Landesenergieministerin Christa Thoben (CDU) am Montag in Düsseldorf mitteilte.

Im Zentrum des Dorfs steht eine 13 Meter hohe Holzkirche mit einem 120 Quadratmeter großen Solardach. Organisiert wird das Begegnungszentrum von der Katholischen Landjugendbewegung mit Unterstützung unter anderem der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. Zu sehen sind auch die Entwicklungen auf den Gebieten der Brennstoffzelle und der Wasserkraft.

"Wir wollen den Jugendlichen aus aller Welt demonstrieren, mit welchen Technologien die Schöpfung bewahrt und geschont werden kann", betonte Thoben. Zugleich seien die Lösungen auch Angebote an die armen Länder der Erde, deren Entwicklung aktuell durch die Steigerung der Energiepreise gefährdet sei.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Telefonieren

    Europa-Hymne als kostenloser Handy-Klingelton

    Um vor allem Jugendliche mehr als bisher für die bevorstehende Europawahl zu begeistern, hat das Land Nordrhein-Westfalen jetzt die Europa-Hymne verpoppt. Ob's wirkt?

  • Hochspannungsmasten

    CDU fordert Sozialtarife von Energieversorgern

    Die CDU-Landtagsfraktion in NRW will Verbraucher mit kleinen und mittleren Einkommen vor den steigenden Energiepreisen schützen. Stromanbieter sollten neue Tarife entwickeln, die das Stromsparen nicht wie bislang durch eine hohe Grundgebühr "bestrafen".

  • Hochspannungsleitung

    Katholische Jugend errichtet "global village"

    Das "global village" soll vom 15. bis 21. August eines der großen Begegnungszentren im Rahmen des Weltjugendtags in Bonn werden. Die Katholische Landjugendbewergung will ein Energiedorf schaffen, das neben spirituellen Angeboten die Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien behandelt.

  • Energieversorung

    Energieverwendung als Rationalisierungsreserve

    Nordrhein-Westfalens Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann hat am gestrigen Dienstag energetisch vorbildliche Betriebe in Hamm und Waltrop besucht. "Jede nicht benötigte Kilowattstunde", so der Minister, "stärkt die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen und schützt das Klima".

  • Stromnetz Ausbau

    Schülerwettbewerb "Fuel Cell Box" geht in die zweite Runde

    Mit diesem Wettbewerb für Schulen in Nordrhein-Westfalen soll das Interesse der Jugendlichen an der Brennstoffzelle geweckt werden, denn "die Schüler von heute sind die Wissenschaftler von morgen". Im kommenden Jahr werden 20 Gruppen ausgewählt, die ihr schriftlich ausgearbeitetes Konzept in die Tat umsetzen können.

Top