Solarboom

Weltgrößtes Solarkraftwerk geht in Deutschland ans Netz

Die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen zur privaten Solarstromerzeugung ist nach Angaben der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) im ersten Quartal 2003 massiv gestiegen. Allein die zugesagten Kreditmittel des 100.000-Dächer-Programmes der KfW-Bankengruppe stiegen um 125 Prozent auf über 130 Millionen Euro.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Deutschlands Solarindustrie ist weiter auf Wachstumskurs: Die private Nachfrage nach Photovoltaikanlagen zur eigenen Solarstromerzeugung ist nach Angaben der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) im ersten Quartal 2003 massiv gestiegen. Allein die zugesagten Kreditmittel des 100.000-Dächer-Programmes der KfW-Bankengruppe stiegen um 125 Prozent auf über 130 Millionen Euro. Gleichzeitig werden Solaranlagen immer leistungsfähiger. So wurde jetzt von der Hamburger Voltwerk AG in Hemau das größte Solarkraftwerk der Welt in Betrieb genommen. Der Solarpark in der Nähe von Regensburg hat eine Leistung von vier Megawatt.

UVS-Geschäftsführer Carsten Körnig begrüßt die mittlerweile erreichte hohe gesellschaftliche und politische Akzeptanz der Solartechnik: "Das Erneuerbare-Energien-Gesetz sichert Solarerträge über 20 Jahre. Neben der Bundesregierung engagieren sich Lokalpolitiker aller parteipolitischer Couleur für die Ansiedlung von Solarkraftwerken. Im Gegensatz zu konventionellen Kraftwerken finden Solaranlagen breite Zustimmung bei den Anwohnern. Sie verursachen weder Schadstoffe noch Lärm und führen zu keiner Flächenversiegelung." Nach UVS-Angaben verfügen inzwischen weit über 500 000 Eigenheimbesitzer über eine eigene Solaranlage. Mit der Auflegung von Solarfonds zur Entwicklung großer Solarkraftwerke werden neue Zielgruppen erreicht. "Jetzt kann jedermann an der Energiewende teilhaben, auch wer über kein eigenes Dach verfügt", freut sich Carsten Körnig.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Hochspannungsmasten

    Solarstrombranche erwartet Wachstum von 25 Prozent

    Aufgrund der stark steigenden Nachfrage hat die Industrie massiv in neue Produktionsanlagen investiert und konnte die Preise seit 1999 um fast 20 Prozent senken. Weil das 100 000-Dächer-Programm zur Förderung von Solaranlagen Ende 2003 ausläuft, soll die Einspeisevergütung angepasst werden.

  • Strom sparen

    Weltweit größter Solarpark ist in Bayern am Netz

    Auf einem ehemaligen Munitionsdepot in Hemau bei Regensburg wurde jetzt ein großer Solarpark mit 32 740 Solarmodulen in Betrieb genommen. Die Leistung der 40 Photovoltaik-Anlagen würde ausreichen, um den Strombedarf der etwa 4600 Einwohner in Hemau weitgehend abzudecken. Die offizielle Einweihung wird zum Frühlingsbeginn 2003 in Hemau stattfinden.

  • Stromnetz Ausbau

    "100.000-Dächer": KfW vergab bis dato eine Milliarde Euro Kredite

    Im Rahmen des 1999 gestarteten "100.000 Dächer"-Solarstrom-Programms hat die KfW-Bankengruppe heute das Kredit-Fördervolumen von einer Milliarde Euro erreicht. Bislang wurden Solarstromanlagen mit einer Nennleistung von rund 190 Megawatt gefördert - genug Strom für 50.000 private Haushalte.

Top