Alstr

Weltgrößte CO2-Filteranlage in USA

Der französische Industriekonzern Alstom hat am Freitag in den USA die weltgrößte Anlage zur unterirdischen CO2-Lagerung vorgestellt. Die in ein Kohlekraftwerk in New Haven im Bundesstaat Virginia integrierte Filteranlage wurde bereits am 1. September in Betrieb genommen und kann den Angaben zufolge jährlich 100.000 Tonnen CO2 auffangen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

New Haven (afp/red) - Das klimaschädliche Gas wird in über zwei Kilometern Tiefe entsorgt. Das Kraftwerk des Konzerns American Electric Power hat eine Kapazität von 1000 Megawatt. Kraftwerksbauer Alstom will bis zum Jahr 2015 eine Gesamtlösung für die Filterung und Lagerung von CO2 auf den Markt bringen. In den USA wurden im vergangenen Jahr nach Ministeriumsangaben 48,5 Prozent des Stroms aus Kohle gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Braunkohlekraftwerk

    Kohlekraftwerke angeblich für viele Todesfälle verantwortlich

    Deutsche Kohlekraftwerke sind laut einer Studie im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace statistisch für mehr als 3000 vorzeitige gesundheitsbedingte Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Schuld seien Feinstaubpartikel und giftige Abgase aus deren Schornsteinen. Doch diese Daten würden falsch gewichtet, sagten die Betreiber.

  • Stromtarife

    Stromnetz steht laut E.ON vor milliardenteurer Modernisierung

    Das Stromnetz in Deutschland steht nach Einschätzung des Energiekonzerns E.ON in den nächsten Jahren vor gewaltigen Herausforderungen. Allein bis 2020 seien rund 20 Milliarden Euro an Investitionen für Modernisierungen nötig - der Löwenanteil dafür wegen des Ausbaus der erneuerbaren Energien.

  • Hochspannungsmasten

    Pilotanlage zur CO2-Rauchgaswäsche nimmt Betrieb auf

    RWE hat die bundesweit erste Kohlendioxid-Rauchgaswäsche gestartet. Eine Pilotanlage ging am Dienstag im Braunkohlekraftwerk Bergheim-Niederaußem bei Köln in Betrieb. Die neun Millionen Euro teure Anlage kann bis zu 90 Prozent des CO2 aus den Rauchgasen filtern.

  • Strom sparen

    Brandenburger wehren sich gegen geplante CO2-Speicher

    In den Ortschaften rund um Beeskow im Kreis Oder-Spree formiert sich Widerstand. Zahlreiche Anwohner wehren sich gegen die geplante unterirdische Speicherung von Kohlendioxid. Auch in Neutrebbin im benachbarten Kreis Märkisch-Oderland sind Anwohner in Aufruhr. Dort soll eine zweite Speicherstätte entstehen.

  • Strom sparen

    Streit um Mainzer Kohlekraftwerk geht weiter

    Anderthalb Wochen nach dem ersten Spatenstich geht der juristische und politische Streit um das geplante Mainzer Kohlekraftwerk unvermindert weiter. Jetzt ist eine Studie bekannt geworden, deren Inhalt für weiteren, in diesem Fall betriebswirtschaftlichen, Zündstoff gesorgt hat.

Top