Vom Öl zum Wasserstoff

Weltenergiepolitik für morgen: Kongress von Bündnis 90/Die Grünen

Am 14. und 15. September 2001 findet in Berlin der Bündnis 90/Die Grünen-Kongress " Vom Öl zum solaren Wasserstoff - Weltenergiepolitik für morgen" u.a. mit Joschka Fischer und Klaus Töpfer statt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Um sich aus der Abhängigkeit vom knappen und klimaschädlichen Erdöl und anderen fossilen Energien zu lösen, kommt es zukünftig darauf an, aus erneuerbaren Primärenergien einen neuen Energieträger als möglichst umfassend einsetzbares Speichermedium zu entwickeln und einzusetzen. Das ist die Vision der solaren Wasserstoffwirtschaft. Innovative und vielversprechende Konzepte liegen dafür bereits vor: Micropower-Kraftwerk, Zero-Emission-Car und Brennstoffzelle weisen den Weg in eine zukunftsfähige Energiewirtschaft. Auf dem Kongress "Vom Öl zum solaren Wasserstoff - Weltenergiepolitik für morgen", am 14. und 15. September in Berlin, werden die möglichen Anwendungsgebiete, klimapolitischen und wirtschaftlichen Vorteile, Kosten und Umsetzungsstrategien im Dialog mit Industrie und Umweltverbänden diskutiert. Bundesaußenminister Joschka Fischer und der Leiter der UN-Umweltbehörde (UNEP), Prof. Dr. Klaus Töpfer, werden als Teilnehmer dabei sein und zu Beginn der Veranstaltung aus ihrer Perspektive die Notwendigkeiten und Aussichten einer neuen Weltenergiepolitik erörtern. Weitere Vorträge werden Rezzo Schlauch (Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen), Fritz Kuhn (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen), Michaele Hustedt (energiepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion) und Albert Schmidt (verkehrspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion) halten.

Weitere Informationen unter www.gruene-fraktion.de/aktuell/termine/index-wasserstoff.htm.

Das könnte Sie auch interessieren
Top