In der Regel um vier bis fünf Prozent

Weitere Stromversorger in NRW wollen angeblich Preise erhöhen

Laut der "Welt am Sonntag" liegen dem nordrhein-westfälischen Energieministerium vier weitere Anträge auf Strompreiserhöhungen vor. Die neuen Preise werden frühestens im April wirksam. Schon im vergangenen Jahr hatten 108 von 137 Lieferanten Preiserhöhungen zum Jahresbeginn beantragt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw). Immer mehr Stromversorger in Nordrhein-Westfalen wollen nach Medieninformationen ihre Strompreise erhöhen. So hätten weitere vier Unternehmen entsprechende Anträge beim nordrhein-westfälischen Energieministerium eingereicht, berichtete die "Welt am Sonntag". Die Unternehmen könnten wegen der Bearbeitungsdauer im Ministerium aber frühestens im April ihre Preise anziehen.

Von den 137 Lieferanten im Land hatten bereits im vergangenen Jahr 108 Unternehmen Preiserhöhungen zum Jahresbeginn beantragt. Das Ministerium genehmigte Erhöhungen von im Schnitt vier bis fünf Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Stromkosten steigen: Auch Netzgebühren werden angehoben

    Erst die EEG-Umlage – nun die Netzgebühren: Zum kommenden Jahr wird beides ansteigen. Bei den Kosten für die Stromnetze soll es Bayern am härtesten treffen. Im Schnitt steigen die Gebühren um 8 Prozent.

  • Vertrag

    Sonderkündigungsrecht auch bei Erhöhung von Abgaben

    Stromkunden haben grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung. Dieses gilt auch, wenn der Grund für die Erhöhung der Anstieg von Steuern oder Umlagen ist. Das Landgericht Düsseldorf hat entschieden, dass eine gegenteilige Klausel im Stromvertrag ungültig ist.

  • Strompreise

    Hessen halbiert beantragte Strompreiserhöhungen

    Statt der im Schnitt beantragten Verteuerung um rund sieben Prozent müssten die Verbraucher nun mit Preiserhebungen von knapp 3,3 Prozent rechnen, teilte die hessische Preisaufsicht im Wirtschaftsministerium gestern mit. Alle 50 hessischen Versorger hatten Anträge zur Strompreiserhöhung eingereicht.

  • Energieversorung

    Mehrzahl der NRW-Energieversorger will Strompreise erhöhen

    103 der 132 in Nordrhein-Westfalen ansässigen Versorger wollen zum Jahreswechsel die Strompreise erhöhen, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" in ihrer Samstagausgabe. Die geforderten Preisanhebungen lägen im Schnitt unter einem Cent pro Kilowattstunde, die Forderung von RWE sei allerdings deutlich höher.

  • Stromnetz Ausbau

    Abwarten: Energiegipfel erst Mitte Oktober / Keine Preiserhöhungen beantragt

    Nicht wie geplant im September, sondern erst Mitte Oktober soll der Energiegipfel bei Bundeskanzler Schröder stattfinden. Es sollen zuvor Ergebnisse aus laufenden Kartellamtsuntersuchungen abgewartet werden. Laut "Spiegel" hat sich nun auch die Steag eingeschaltet. Das Unternehmen will jetzt Industriekunden mit Strom beliefern.

Top