Urteil gegen Düsseldorfer Stadtwerke

Wechselgebühren sind unzulässig

Die Stadtwerke Düsseldorf müssen jetzt fast 50 000 DM an die Yello Strom GmbH zurückzahlen. Das Landgericht Düsseldorf hat die Erstattung von Wechselgebühren verfügt.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Das Landgericht Düsseldorf hat die Düsseldorfer Stadtwerke dazu verurteilt, der Yello Strom GmbH zu Unrecht erhobene Wechselgebühren in Höhe von 49 300 Mark zu erstatten (Az. 12 O 395/00).


Das Gericht hat damit einer entsprechenden Klage von Yello Strom stattgegeben. In dem Urteil wurde den Düsseldorfer Stadtwerken auch untersagt, von ihren Tarifkunden bei einem Wechsel zu einem anderen Stromversorger ein Entgelt für den Aufwand für Zählerstandserfassung oder Rechnungsstellung zu fordern. Das Landgericht begründete seine Entscheidung mit einer erheblichen Beeinträchtigung des Wettbewerbs im Strommarkt. Für Kosten, die die Vertragsbeendigung betreffen, könne kein Ersatz verlangt werden.


Bereits im Herbst 2000 musste sich die HEW Hamburgische Electricitäts-Werke AG einem entsprechenden (von Hansestrom erwirkten) Gerichtsurteil beugen. In der Folge hatte HEW etwa 400 000 Mark zu Unrecht erhobene "Wechselgebühren" an Yello zurückbezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Hochspannungsleitung

    Preis ist Stromkunden immer noch am wichtigsten

    Der Atomunfall in Fukushima hat das Verhalten der deutschen Stromverbraucher nur wenig verändert, so eine aktuelle Studie. Der Run auf Ökostrom oder andere atomfreie Stromtarife war nur von kurzer Dauer, das Umdenken geht nach wie vor langsam vor sich. Wichtiger als die Stromherkunft ist den meisten der Preis.

  • Hochspannungsmasten

    Initiative Pro Wettbewerb legt Entwurf für eine Netzzugangsverordnung vor

    Einen Vorschlag für eine neue Netzzugangsverordnung hat heute die Initiative Pro Wettbewerb vorgelegt. Damit sollen die Regelungen standardisiert und so ein Missbrauch durch die Netzbetreiber verhindert werden.

  • Stromtarife

    Yello-Geschäftsführer Zerr in der ZEIT: "Regierung schützt Monopole"

    Klare Worte von Yello-Geschäftsführer Michael Zerr in der Wochenzeitung DIE ZEIT, die morgen erscheint: Die Diskriminierung auf dem Strommarkt kann nur mit einer Regulierungsinstanz beendet werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Marquis: Strompreise geraten unter Druck

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von Günter Marquis, Präsident des Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) anlässlich der Hannover Messe in der Originalversion.

Top