Personalie

Wechsel in der Spitze der MITGAS-Geschäftsführung

Personalveränderungen bei der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH (MITGAS): Der bisherige Geschäftsführer Andreas Auerbach geht zum 1. Oktober in die Konzernzentrale der RWE Energy AG nach Dortmund. Sein Nachfolger wird Prokurist Jens Horn, der sein Amt bereits am 1. August antritt.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Gröbers (ddp-lth/sm) - An der Spitze der Geschäftsführung der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH (MITGAS) in Gröbers gibt es einen Wechsel. Der bisherige Geschäftsführer Andreas Auerbach geht zum 1. Oktober in die Konzernzentrale der RWE Energy AG nach Dortmund. Sein Nachfolger wird Prokurist Jens Horn, der sein Amt bereits am 1. August antritt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Darüber hinaus werde im laufenden Jahr ein zweiter Geschäftsführer berufen.

Der 42-jährige Auerbach übernimmt eine leitende Position im Gasbereich der RWE Energy AG. Er hatte in den vergangenen zwölf Jahren die regionalen Gasgesellschaften SpreeGas (Cottbus), Erdgas Mark Brandenburg (Potsdam) und MITGAS (Gröbers) mit aufgebaut. Der 43-jährige Leipziger Horn ist seit 1994 im Unternehmen und seit 2001 als Prokurist für Handel und Vertrieb tätig.

Im Süden von Sachsen-Anhalt sowie Teilen von Thüringen und Sachsen versorgt MITGAS nach eigenen Angaben mehr als 186 000 Haushalte, Gewerbebetriebe und Großkunden mit Erdgas, Flüssiggas und Wärme. Das Unternehmen ist darüber hinaus Vorlieferant für 19 Stadtwerke der Region.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Bergbau

    Weitere Milliarden für Braunkohlesanierung zugesagt

    Die Förderung der Braunkohlesanierung soll auch noch bis 2022 fortgesetzt werden. Darauf haben sich Bund und Länder am Montag geeinigt. Insgesamt sollen noch einmal 1,23 Milliarden Euro in die ehemaligen Kohlereviere fließen.

  • Vattenfall

    Tschechische EPH-Gruppe übernimmt Vattenfall-Braunkohle

    Das Braunkohle-Geschäft von Vattenfall geht an die tschechische Firmengruppe EPH. Die Tschechen erhalten dabei Gelder für die Rekultivierung in der Lausitz. Rund 8.000 Menschen arbeiten dort derzeit bei Vattenfall. Bis 2020 soll es keine betrieblichen Entlassungen geben.

  • Strom sparen

    Stress in Gaggenau: Dürfen Stadtwerke unliebsamen Kunden Verträge kündigen?

    Die Gemeinschaft derjenigen, die sich dem Preisdiktat der Energieversorger verweigern und eine Offenlegung der Kalkulation fordern, wird immer größer. Damit steigt der Handlungszwang für Stadtwerke. Im baden-württembergischen Gaggenau erhielten wehrhafte Kunden jetzt die Kündigung ihrer Gaslieferverträge.

  • Stromtarife

    Ausstellung dokumentiert Wandel nach der Kohle

    In sechs Containern wird der Prozess der Sanierung der einstigen Braunkohlelandschaft dargestellt, dessen markantestes Zeichen die Abflachung der steilen Böschungen ist. Riesige Panoramatafeln verdeutlichen diese Prozesse. Die Ausstellung eröffnet am 3. Juli in Ferropolis bei Gräfenhainichen.

  • Stromnetz Ausbau

    Regionaler Gasversorger verzeichnet stabiles Ergebnis

    Trotz leichter Rückgänge bei Umsatz und Gewinn hat die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH nach eigenen Angaben das Geschäftsjahr 2004 mit einem stabilen Ergebnis abgeschlossen. Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 506,3 Millionen Euro und lagen damit um 12,4 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert.

Top