Neuer "Herr der Netze"

Wechsel in der Führung der Stadtwerke Osnabrück

Als neuer "Leiter Technik" der Stadtwerke Osnabrück AG tritt Wolfgang Birkenbusch zum 1. Oktober dieses Jahres die Nachfolge von Hermann Thiemann an, der in den Ruhestand geht. Birkenbusch (40) kommt von der EWE AG aus Oldenburg und wird für 4500 Kilometer Versorgungsleitungen verantwortlich sein.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Stadtwerke Osnabrück übergeben zum 1. Oktober dieses Jahres die technische Verantwortung für Netze und Anlagen an einen neuen Geschäftsbereichsleiter. Der neue Mann heißt Wolfgang Birkenbusch (40), ist Diplomingenieur und kommt von der EWE AG aus Oldenburg. Er ist Nachfolger von Hermann Thiemann (64), der in den Ruhestand wechselt.

Hermann Thiemann war bisher für über 4500 Kilometer Versorgungsleitungen verantwortlich - nicht nur das Stromnetz gehörte zu seinem Aufgabengebiet, auch Erdgas-, Wärme- und Trinkwassernetze sowie die Kanalisation. Ebenfalls dazu gehörte die Planung von Bauvorhaben an den Netzen und Anlagen wie etwa Wasserwerken oder Trafostationen.

Wolfgang Birkenbusch wird nun zum 1. Oktober als neuer "Leiter Technik" den Geschäftsbereich Energie/Wasser/Abwasser bei den Stadtwerken übernehmen.

Hermann Thiemann verlässt die Stadtwerke kurz nach seinem 40. Arbeitsjubiläum. In einer Feierstunde in der Stadthalle haben Aufsichtsrat und Vorstand die außerordentlichen Verdienste des Jubilars für die Versorgungssicherheit in Osnabrück gewürdigt. Jungpensionär Thiemann bat alle Gäste der Jubelfeier um Spenden statt Geschenke. So sind stolze 8000 Euro zusammengekommen, die nun der Osnabrücker Krebsstiftung übergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Stadtwerke Osnabrück: Mit neuem Chef fit für die Zukunft

    Klaus Spiller absolvierte gestern seine letzte Hauptversammlung als Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück AG. Er bilanzierte einen Gewinn von 1,9 Millionen Euro und übergab ein "stabilisiertes" Unternehmen an seinen Nachfolger Manfred Hülsmann, derzeit noch Vorstandsmitglied bei der rhenag in Köln.

Top