Personalie

Wechsel im Vorstand der E.ON Bayern AG

Hermann Wagenhäuser (51) tritt am 1. März die Nachfolge von Peter-Michael Schabert im Vorstand der E.ON Bayern AG an. Er wird für den Bereich Technik/Netz verantwortlich sein. Nach verschiedenen weiteren leitenden Funktionen bei den Isar-Amperwerken wurde Wagenhäuser im Herbst 2001 Leiter des Bereichs Technik/Netz in der Regionalleitung Oberbayern.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Der Aufsichtsrat der in Regensburg ansässigen E.ON Bayern AG hat Hermann Wagenhäuser (51) mit Wirkung zum 1. März 2003 zum neuen Mitglied des Vorstands bestellt. Wagenhäuser wird das Ressort Technik/Netz leiten.

Er tritt die Nachfolge von Peter-Michael Schabert an. Schabert war über 30 Jahre in der bayerischen Energiewirtschaft tätig, und seit November 2001 im Vorstand der E.ON Bayern AG verantwortlich für den Bereich Technik/Netz. Schabert verlässt zum 28. Februar 2003, wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag, das Unternehmen und geht in den Ruhestand.

Der im oberbayerischen Hohenschäftlarn geborene Hermann Wagenhäuser (51) studierte an der TU München Mathematik und Geografie sowie Elektrotechnik an der Fachhochschule München. Nach seinem Abschluss als Diplomingenieur startete er sein Berufsleben bei den Isar-Amperwerken in der Abteilung Technische Planung, deren Leitung er im April 1990 übernahm. Nach verschiedenen weiteren leitenden Funktionen bei den Isar-Amperwerken wurde Wagenhäuser mit der Gründung der E.ON Bayern AG im Herbst 2001 Leiter des Bereichs Technik/Netz in der Regionalleitung Oberbayern und einer der engsten Mitarbeiter von Schabert. Hermann Wagenhäuser ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Das könnte Sie auch interessieren
Top