Neubesetzung

Wechsel im EEX-Börsenrat: Niedrig folgt auf Wagener

Aufgrund seines Wechsels aus der Geschäftsführung der E.ON Sales & Trading GmbH, München, in den Vorstand der EWE scheidet Michael Wagener mit Wirkung zum 30. September 2005 aus dem Börsenrat der European Energy Exchange (EEX) aus, so eine Mitteilung der Strombörse.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) – Dr. Jacques Piasko, Vorsitzender des EEX-Börsenrates: "Michael Wagener hat durch sein Engagement die inhaltliche Arbeit des Gremiums und die Diskussionen um aktuelle Themen bereichert". Seinen Sitz übernimmt Dr. Thomas Niedrig. Der promovierte Energiewirtschaftler ist Vice President der RWE Trading GmbH in Essen sowie Mitglied des Vorstandes der European Federation of Energy Traders (EFET) und Vice Chairman bei EFET Deutschland.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • RWE

    RWE rutscht weiter ab - Verbraucherpreise bleiben stabil

    Bei RWE sinken zwar die Gewinne, so schlecht wie dem Konkurrenten Eon geht es dem zweitgrößten Energiekonzern Deutschlands aber noch lange nicht. So musste RWE kein Abschreibungen auf seine Kraftwerke vornehmen. Außerdem profitiert das Unternehmen von dem Verkauf der Gasfördertochter Dea zu Beginn des Jahres.

  • Hochspannungsmasten

    Handelsblatt: Strompreis sorgt für Eklat in der Industrie

    Nach einem Bericht des Handelsblatts wird der Streit zwischen Energieversorgern und ihren Industrieabnehmern heftiger. Grund hierfür sind die stark gestiegenen Strompreise. Jetzt wird der Energieausschuss des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) in Frage gestellt.

  • Hochspannungsmasten

    EEX-Handelsvolumen im Februar bei 37,8 Terawattstunden

    Die Leipziger Strombörse hat ihre Handelsbilanz für Februar veröffentlicht: Ingesamt gehandelt wurde ein Volumen von 37,8 Terawattstunden. Davon entfielen über sechs Millionen Megawattstunden auf den Spotmarkt und 31,8 Terawattstunden auf den Terminmarkt. Aktiv handeln derzeit 123 internationale Unternehmen.

  • Hochspannungsmasten

    EEX bereit zur Aufnahme des Emissionshandels

    Nach der erfolgreichen Simulation unter Realbedingungen ist die EEX bereit zur Aufnahme des Emissionshandels. Trotzdem wird der Handel nicht am 3. Januar starten können, da der gesicherte Eigentumsübergang der Rechte derzeit seitens der Deutschen Emissionshandelsstelle noch nicht ermöglicht werden könne.

Top