Personalie

Wechsel im Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover hat zwei neue Mitglieder: Für den in den Ruhestand tretenden Thüga-Chef Dr. Dieter Nagel wird zukünftig sein Nachfolger Bernd Rudolph die Aufgaben wahrnehmen und der Oberbürgermeister von Hannover, Dr. Herbert Schmalstieg, wird durch Stadtrat Hans Mönninghoff ersetzt.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Dr. Dieter Nagel, Vorstandsvorsitzender der Thüga AG, scheidet nach neun Jahren aus dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover aus. Zudem gibt der 63-Jährige seinen Vorstandssitz bei der Thüga auf und tritt in den Ruhestand. Nagel hatte am 7. Juli 1994 erstmals an einer Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke Hannover AG teilgenommen, zuvor hatte die Thüga eine zwölfprozentige Beteiligung am hannoverschen Energieversorger erworben.

Die Thüga AG schlägt für die verbleibende Amtszeit als Nagels Nachfolger Bernd Rudolph, Mitglied des Vorstandes der Thüga AG, vor. In der Hauptversammlung am 21. Juli 2003 stellt er sich in Hannover zur Wahl.

Auch Dr. Herbert Schmalstieg (SPD), Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, verlässt den Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover. Er war am 17. Januar 2002 in den Aufsichtsrat der Stadtwerke gewählt worden. Für ihn rückt Hans Mönninghoff, erster Stadtrat und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover, nach.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kosten

    Strom, Gas und Wasser in Hannover werden teurer

    Kunden der Stadtwerke Hannover müssen sich offenbar auf steigende Kosten einstellen. Der Strompreis soll sich zum 1. Oktober um 8,8 Prozent erhöhen, der Gaspreis um 4,7 Prozent und der Wasserpreis um 3,1 Prozent, wie ein Unternehmenssprecher am Donnerstag ankündigte.

  • Strom sparen

    Gaspreis sinkt bei den Stadtwerken Hannover

    Bei den Stadtwerken Hannover sinkt der Gaspreis zum April 2010. Gaskunden können dem Versorger zufolge bei einem Durchschnittsverbrauch von 21.000 kWh in einem Jahr 52 Euro sparen. Die Preissenkung soll in Form einer Bonuszahlung im Grundversorgungstarif und Gas&fix weitergegeben werden.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Hannover AG verkaufen ihre Anteile an der Ampere AG

    Die Stadtwerke Hannover haben ihre Anteile am Berliner Strombroker Ampere wieder verkauft. Damit zogen sie die Konsequenzen aus den monatelangen Streits um das Vorgehen gegen die Fusion von E.ON und Ruhrgas. Während die Stadtwerke die Ministererlaubnis akzeptierten, reichte Ampere gegen den Willen des Mehrheitsaktionärs Klage ein.

  • Stromnetz Ausbau

    Anforderungen an eine europäische Netzzugangsverordnung aus kommunaler Sicht

    Im Auftrag von neun großen kommunalen Versorgern hat das Aachener Büro für Energiewirtschaft und Technische Planung Anforderungen für eine sachgerechte Ausgestaltung des neuen EU-Energierechts vorgelegt. Schwerpunkt der Untersuchung war die EU-Verordnung über die Netzzugangsbedingungen für den grenzüberschreitenden Stromhandel.

  • Energieversorung

    WWF-Initiative: Umschalten auf saubere Energie

    Der World Wide Fund For Nature (WWF) hat die Initiative "Power Switch!" gestartet und will damit die Energieversorger zu bewegen, beim ohnehin nötigen Neubau der Kraftwerke auf eine verbesserte Effizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien zu achten. Verschiedene Versorgungsunternehmen haben sich der Initiative bereits angeschlossen.

Top