"Watt Ihr Spart" - bundesweiter Stromverkauf aus Schönau

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Ab sofort bieten die Elektrizitätswerke Schönau GmbH bundesweit ihren neuen Niedrig-Stromtarif für Haushalt und Gewerbe an: "Watt Ihr Spart". Mit gleichen Konditionen für Haushalte und Gewerbebetriebe beschreiten die Elektrizitätswerke Schönau einen neuen Weg, der die lokale Wirtschaft stärken und sich günstig auf die Arbeitsplatzsituation auswirken soll.


Der Kilowattstundenpreis bei "Watt Ihr spart" beträgt netto 23,5 Pfennig für beide Kundengruppen, zuzüglich Öko- und Umsatzsteuer - brutto 29,58 Pfennig. Dazu kommt eine monatliche Zählergebühr von 4,82 Mark netto (5,59 Mark brutto). Die Grundgebühr entfällt.


Der Strom, der ausschließlich aus Wasserkraft und Kraftwärmekopplung stammt, ist zertifiziert. Im Kilowattstundenpreis von 23,5 Pfennig ist der "Schönauer Sonnenpfennig" enthalten, den die EWS in neue, ökologische Stromerzeugungsanlagen investieren - und zwar bundesweit. Gleichwohl vermarkten die EWS den "Watt Ihr Spart"-Tarif nicht als Ökostrom - denn nach Definition der EWS ist Ökostrom nur solcher Strom, bei dem alles erwirtschaftete Geld in neue ökologische Stromerzeugungsanlagen fließt. Dazu gehört etwa das Invest-Stromprogramm "Watt Ihr Volt", das die Elektrizitätswerke Schönau seit Mitte des vergangenen Jahres bundesweit anbieten.


Die bürgereigenen Elektrizitätswerke Schönau sind bundesweit bekannt geworden durch ihren Kampf für eine atomstromfreie Energieversorgung und die Stromnetzübernahme im Jahr 1997. Ihre Arbeit wurde über die Jahre hinweg durch zahlreiche Preise anerkannt (Deutscher Energiepreis 1994 von der Deutschen Energie-Gesellschaft e.V., Ökomanager 1996 von der Zeitschrift Capital und der Umweltorganisation WWF, Henry Ford European Conservation Award 1997). Nach nationalen und europäischen Preisen werden die Schönauer nun erstmals mit einem internationalen Preis ausgezeichnet - sie bekommen den "Nuclear Free Future Award" verliehen. Detaillierte Informationen unter www.oneworldweb.de/schoenau.


(ots)

Das könnte Sie auch interessieren
  • Alternative Energien

    Fachleute: EEG-Umlage könnte sinken

    Die EEG-Umlage könnte Experten zufolge leicht sinken. Auf dem Ökostrom-Konto scheint erstmals genug Geld, um weitere Sprünge bei den Stromkosten zu verhindern. Bei einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden fallen derzeit knapp 250 Euro im Jahr an Umlage an.

  • Gaspreise

    Auch Netzentgelte für Gas werden steigen

    Nun geht es also auch den Gaskunden an den Kragen und nicht nur den Stromverbrauchern: Die Gebühren für die Gasnetze steigen 2013 um rund zehn Prozent, teilweise sogar noch deutlich stärker - obwohl die Gasnetzbetreiber nichts mit Anschlusskosten für Ökostrom zu tun haben, also diese Belastungen anders als die Stromnetzbetreiber nicht schultern müssen.

Top