Wasserstoffausstellung CleanEnergy geht mit EXPO zu Ende

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Bereits 150 Tage hat die Gemeinschaftsausstellung CleanEnergy des Deutschen Museums und der BMW Group mit viel Multimedia und beeindruckenden Exponaten die Wasserstoffzukunft Realität werden lassen. Das dezentrale weltweite EXPO-Projekt hat es den bisher 150 000 Besuchern ermöglicht, einen Blick die Zukunft der Energieversorgung mit Wasserstoff zu werfen.


Dazu hatten die Initiatoren in den denkmalgeschützten Messehallen der Theresienhöhe Mars-Solarmobile, 3-D Filme und gigantische Solarspiegel zur Gewinnung von Sonnenenergie aufgefahren. Nach derlei Zukunftsmusik gab es abschließend einen "Wasserstoffdrink" im Bubble. Der Bubble, die Szenebar neben der CleanEnergy Ausstellung in Form eines riesigen Wassertropfens, galt als Münchens heißester Treffpunkt des Sommers 2000.


Wer noch nicht in München war, hat nur noch sechs Tage Zeit. Noch bis Dienstag, 31. Oktober, ist die CleanEnergy-Ausstellung täglich bis 19 Uhr geöffnet. Und auch der Bubble wird Ende des Monats für immer geschlossen. Danach werden die alten Messehallen umgebaut und ab 2002 das Verkehrszentrum des deutschen Museums beherbergen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top