Gut informiert

Wärmepumpen-Marktplatz: Kühler Kopf und heiße Infos für Existenzgründer

Vom 28. bis 30. September wird die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW auf der Existenzgründungsmesse "START" in Essen die Wirkungsweise und Umweltschonung von Wärmepumpen vorstellen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Frosti, der "echte Schneemann", vermittelt bei der Existenzgründungsmesse "START" in Essen Unternehmensgründern einen kühlen Kopf und heiße Tipps. Wenn es um Neugründungen bei den erneuerbaren Energien geht, finden Interessierte in Halle 11 auf Stand 303 alle nötigen Hinweise und Erfahrungen aus erster Hand. Auf dem NRW-Gemeinschaftsstand demonstriert der "Mann in Weiß" bei der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW die Wirkungsweise und Umweltschonung einer Wärmepumpe. Im Rahmen der Wärmepumpen-Wochen in NRW unterstützt das Land die verstärkte Nutzung dieser ausgereiften Heizungstechnik.

Fotovoltaik, Wärmepumpen oder Solarthermie - immer mehr Bürger fragen nach einer energieeffizienten und umweltgerechten Heizung- und Warmwasserversorgung. Daher hat die Landesinitiative bisher zweimal die Wärmepumpen-Wochen NRW durchgeführt. Chancen bieten Zukunftsenergien aber besonders den Existenzgründern: Im vergangenen Jahr wuchs der Gesamtabsatz bei Wärmepumpen um 22 Prozent. Allein in NRW wurde die Hälfte der Jahresproduktion von 6000 Stück hergestellt. Insgesamt sind bisher etwa 60 000 Wärmepumpen in Deutschland installiert, davon 10 000 in NRW.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Baden-Württemberg wirbt für "Informationszentrum Energie"

    Im "Informationszentrum Energie" erhalten interessierte Bürger und Unternehmer aus Baden-Württemberg alle nötigen Informationen, um Energie so effizient wie möglich einzusetzen. Auch über die Vorteile eines Einsatzes erneuerbarer Energien stehen Broschüren und Infomaterialien zur Verfügung.

  • Energieversorung

    Regierung: Jede fünfte Wind- und Solaranlage kommt aus Deutschland

    Laut einer Antwort der Bundesregierung aufgrund von Zahlen des Deutschen Windenergie-Instituts wurden im vergangenen Jahr regenerative Energieanlagen mit einer Leistung von 743 Megawatt exportiert. Dies entspreche einem Anteil von knapp 22 Prozent an der Gesamtproduktion.

Top