Förderung

Wärme aus erneuerbaren Energien im Kommen

Der Bund fördert den stärkeren Einsatz erneuerbarer Energien nach Maßgabe der Richtlinien durch Zuschüsse. Im Jahr 2004 wurden mit knapp 740 000 Quadratmetern Solarkollektorfläche ein Drittel mehr installierte Solaranlagen unterstützt als noch 2003. Dabei sei die Nachfrage bei Biomasseheizungen gestiegen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Bundesregierung hat im Jahr 2004 mit knapp 740 000 Quadratmetern Solarkollektorfläche ein Drittel mehr installierte Solaranlagen gefördert als noch 2003. Auch umweltfreundliche Biomasseheizungen seien besonders stark nachgefragt worden.

"Mit dem aus dem Ökosteuer-Aufkommen finanzierten Marktanreizprogramm haben erneuerbare Energien auch bei der Wärmeerzeugung einen Schub bekommen. Die Möglichkeiten sind noch lange nicht ausgereizt", erläuterte Umweltminister Jürgen Trittin. Die Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien in Gebäuden gehöre neben der Energieeinsparung zu den wichtigsten Handlungsfeldern im Klimaschutz.

Das Bundesumweltministerium hatte die "Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien" vor einem Jahr überarbeitet. Die neuen Förderkonditionen gelten seit Januar 2004 für private Antragsteller sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts. "Die Erweiterung des Förderprogramms soll die enormen Kohlendioxid-Minderungspotenziale vor allem in privaten Gebäuden erschließen. Von der Erweiterung der Antragsberechtigten um Kommunen und Körperschaften des öffentlichen Rechts erwarte ich interessante Projekte."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Auspuff

    Dicke Luft in der Stadt: Blaue Plakette liegt vorerst auf Eis

    Lange hielt das Umweltministerium an der blauen Plakette für PKW fest – jetzt scheint die Idee erst einmal vom Tisch. Das Problem mit der schlechten Luft in den Städten aber bleibt.

  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom sparen

    BUND-Umweltbilanz 2004: Gut für erneuerbaren Energien, Mangelhaft für Atommüll

    Die Umweltschutzorganisation BUND hat in ihrer Jahresbilanz ein gemischtes Fazit gezogen. Während die Stromerzeugung aus Wind, Sonne und Biomasse auch durch die Weltenergiekonferenz in Bonn neuen Auftrieb erhalten hätte, gebe es Leerstellen bei der Ökosteuerreform und der Suche nach einem Atommüllendlager.

  • Strompreise

    Oppostion: Regierung soll Energieforschung erweitern

    In einem Antrag im Bundestag hat die CDU/CSU-Fraktion die Bundesregierung aufgefordert, ihre Energieforschung zu erweitern und ideologiefrei zu betreiben. Sie solle die Bereiche der erneuerbaren Energien, der kohlenstoffbasierten Energie und der Kernenergie inklusive der jeweiligen technischen Infrastruktur abdecken.

  • Hochspannungsmasten

    Trittin: Emissionshandel startet pünktlich

    Am Emissionshandel nehmen 1849 Anlagen von etwa 1200 Unternehmen teil. In den Zuteilungsbescheiden, die die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) verschickte, ist festgelegt, wie viele kostenlose Emissionsberechtigungen jede der Anlagen für die kommenden drei Jahre erhält.

Top