Umwelt und Geldbeutel schonen

vzbv: Aktualisierter Ratgeber über effiziente Heiztechnik

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat seinen Ratgeber "Heizung und Warmwasser" aktualisiert. Er bietet nun auf 120 Seiten leicht verständliche Informationen über die verschiedenen Heizsysteme mit den Energieträgern Sonne, Holz und Erdgas.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Die hohen Energiepreise werden die deutschen Haushalte mit Mehrausgaben von rund sieben Millionen Euro belasten, so der vzbv. Gerade die Heizung biete eine Reihe von Einsparmöglichkeiten. Denn wer jetzt noch immer mit einem alten Heizkessel heizt, verschleudere Energie und Geld. Außerdem könnte man gegen die Bundes-Immissionsschutz-Verordnung verstoßen, nach der nur noch Abgasverluste von maximal elf Prozent zulässig sind. Laut vzbv lasse sich beispielsweise durch einen modernen Brennwertkessel mit Solaranlage für die Warmwasserbereitung der Erdgas- oder Heizölverbrauch um bis zu 40 Prozent senken und damit Kosten sparen.

Der Ratgeber "Heizung und Warmwasser" bietet hilfreiche Tipps zum optimalen Heizsystem. Auf rund 120 Seiten findet der Leser einen Überblick über die verschiedenen Energieträger und Heizungssysteme wie Brennwertkessel, Holz-Pelletheizungen, Wärmepumpen und Solaranlagen. Das Themenspektrum reicht von den Wirkungsweisen unterschiedlicher Heizflächen über Systeme zur Warmwasseraufbereitung bis hin zu Fördermitteln. Weiterführende Adressen, ein Musterbrief zur Angebotseinholung und ein Register vervollständigen den Ratgeber.

Der Ratgeber "Heizung und Warmwasser" kann zum Preis von 8,30 Euro inklusive Versand- und Portokosten gegen Rechnung bestellt werden beim:
Versandservice des vzbv, Heinrich-Sommer-Str. 13, 59939 Olsberg (Tel: 0 29 62 - 90 86 47/ Fax: 0 29 62 - 90 86 49/ E-Mail: versandservice@vzbv.de) oder im Shop auf den Internetseiten des vzbv.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromverbrauch

    Analyse: Energielabel-Auszeichnungen weisen Mängel auf

    Energielabel sollen Verbrauchern helfen, möglichst energieeffiziente Elektrogeräte zu kaufen und so Energie zu sparen. Leider macht es das jetzige System Käufern schwer, energiesparende Geräte zu finden. Einer Studie zufolge werden die Geräte zudem nicht korrekt ausgezeichnet.

  • Energiesparhaus

    Heizungen bekommen im September Energielabel

    Immer mehr Elektrogeräte werden mit Energielabels versehen. Ende September kommen weitere Geräte-Gruppen hinzu. Die entsprechenden Regelungen der Ökodesign-Richtlinie gelten dann auch für Heizungen und Warmwasseranlagen. Zunächst gibt es Effizienzklassen von A++ bis G.

  • Energieversorung

    650 Euro mehr pro Haushalt: vzbv fordert Effizienz-Offensive

    Die jährlichen Energiekosten steigen nach Angaben des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) 2005 für die deutschen Haushalte um durchschnittlich 650 Euro. Daher hat der Verband eine Effizienz-Offensive gefordert und präsentiert einen Zehn-Punkte-Katalog zum sparsamen und effizienten Energieeinsatz.

  • Stromnetz Ausbau

    Infotage megaWatt 2005: Forum für Zukunftsenergien

    Die megaWatt 2005 soll Verbrauchern die Zukunftsenergien für den Lebensalltag näherbringen. Dabei werden neben Photovoltaikanlagen und Holzpelettkesseln unter dem Motto "alternative Antriebsenergien" auch Erdgas- oder Hybridautos vorgestellt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos.

  • Strom sparen

    Verbraucherzentrale Bundesverband lehnt Verlängerung der Atomlaufzeiten ab

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzvb) hat die Pläne der Union für eine Verlängerung der Laufzeiten kritisiert. Sie würden die die Strukturen von vorgestern konservieren und Anreize für mehr Energieeffizienz und den Ausbau der erneuerbaren Energien verhindern, so Prof. Dr. Edda Müller, vzbv-Vorstand.

Top