Vossnet: Urteilsverkündung im Oktober?

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Bremen hätten am heutigen Freitag eigentlich die Plädoyers in Sachen Vossnet stattfinden sollen. Der ehemalige Chef des Bremer Internetproviders und späteren Stromanbieters, Peter Schwarze, muss sich derzeit vor Gericht wegen Betrug, Konkursverschleppung, Untreue und Unterschlagung verantworten.



Im Februar dieses Jahres war das Insolvenzverfahren gegen Vossnet eröffnet worden, weil das Unternehmen mehrere Millionen Mark unbezahlte Rechnungen offen hatte. Zu den Gläubigern gehören vornehmlich Anbieter von Internet-Verbindungen, aber auch rund 27.000 Verbraucher, die von günstigsten Strompreisen profitieren wollten und Vossnet jeweils 60 Mark anzahlten. Strom allerdings gab's keinen - und die 60 Mark gab's nur vereinzelt zurück.



Heute nun hätten, wie erwähnt, die Plädoyers stattfinden sollen - dazu aber ist es nicht gekommen. Grund: Die Zeugenvernehmung dauert noch an, wie Barbara Lätzel, Pressesprecherin des Landgerichts, gegenüber dem strom magazin sagte. Das Verfahren werde sich bis in den Oktober hineinziehen, gegebenenfalls komme es Ende Oktober zu einer Urteilsverkündung. Genaue Termine könne man derzeit allerdings noch nicht sagen.



Eine Liste aller im strom magazin erschienenen Beiträge zum Thema "Vossnet" finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Top