Personalie

Vorstand der GEW RheinEnergie AG komplett

Der Geschäftsführer der Duisburger Thyssengas GmbH, Bernhard Witschen, wird künftig für den Bereich Vertrieb, Energiewirtschaft, Kraft- und Wärmewirtschaft im Vorstand der GEW RheinEnergie tätig sein. Damit komplettiert er den Vorstand des Energieversorgers, an dessen Spitze Helmut Haumann steht.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Der Aufsichtsrat der GEW RheinEnergie hat Bernhard Witschen einstimmig zum neuen Vorstandsmitglied für den Bereich Vertrieb, Energiewirtschaft, Kraft- und Wärmewirtschaft gewählt. Witschen ist derzeit Geschäftsführer der Thyssengas GmbH mit Sitz in Duisburg.

Bernhard Witschen, geboren 1948, studierte nach Schule und Wehrdienst an der RWTH Aachen Verfahrenstechnik und Wirtschaftswissenschaften. Von 1979 bis 1983 war er mit energiewirtschaftlichen Aufgaben bei der RWE AG betraut. Von 1983 bis 1995 war er Technischer Geschäftsführer der Gasgesellschaft Aggertal und der Bergischen Energie- und Wasserversorgung Wipperfürth, ab 1995 arbeitete er als Kaufmännischer Geschäftsführer bei der Energieversorgung Mittelrhein in Koblenz. Seit März 1998 ist er Kaufmännischer Geschäftsführer der Thyssengas GmbH in Duisburg, einem Vorlieferanten der GEW RheinEnergie AG.

Mit der Berufung Witschens sind alle fünf Vorstandsfunktionen bei der GEW RheinEnergie besetzt. Bisher wurden einigen Aufgaben in Personalunion wahrgenommen. Neben Bernhard Witschen gehören Helmut Haumann (Vorstandsvorsitzender / Strategische Unternehmensentwicklung), Wilfried Räpple (Finanzen und Materialwirtschaft), Volker Staufert (Netzmanagement / technischer Netzservice) und bis 30. Juni 2003 Rudi Gruber (Arbeitsdirektor, Personalvorstand). Ab 1. Juli wird dieses Amt von Thomas Breuer wahrgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Grüne fordern Aufklärung von Verwicklung in E.ON-Reisen-Affäre

    Die rheinland-pfälzischen Grünen fordern die Landesregierung auf, eine mögliche Verwicklung kommunaler Wahlbeamter in die E.ON-Reisen-Affäre aufzuklären. Es sollten insbesondere die Beiräte der Energieversorgungsunternehmen untersucht werden, forderte der kommunalpolitische Sprecher der Grünen, Reiner Marz.

  • Energieversorung

    Schmitz wird neuer RheinEnergie-Vorstandsvorsitzender (aktualis.)

    Der derzeitige Vorsitzende der Geschäftsführung der E.ON Kraftwerke GmbH, Rolf Martin Schmitz, übernimmt zum 1. Januar 2006 den Vorstandsvorsitz beim Kölner Energieversorger RheinEnergie. Er folgt auf Helmut Haumann, der aus Altersgründen ausscheidet. Das entschied der Aufsichtsrat gestern einstimmig.

  • Stromnetz Ausbau

    HEW: Mit neuem Kommunikationschef in die Vattenfall Europe AG

    Der Hamburger Energieversorger HEW hat einen neuen Leiter der Kommunikationsabteilung: Christof Coninx kommt von der GEW RheinEnergie AG aus Köln und tritt die Nachfolge von Johannes Altmeppen an, der nach Berlin zu Vattenfall geht. Gleichzeitig stellten die Mitglieder des neues Vorstands die Positionierung der HEW vor.

  • Energieversorung

    Aufsichtsrat der Wuppertaler Stadtwerke favorisieren RWE und Luxemburger Cegedel als Partner

    Der Aufsichtsrat der Wuppertaler Stadtwerke AG hat sich dafür ausgesprochen, dass sich RWE Plus mit 20 Prozent und der Luxemburger Energieversorger Cegedel mit 13,3 Prozent am Versorgungsbereich des Unternehmens beteiligen. Die Empfehlung fußt auf dem Ergebnis eines über die letzten sieben Monate durchgeführten, internationalen Auswahlverfahrens.

  • Strompreise

    Volker Staufert wird neues Mitglied des Vorstandes der GEW RheinEnergie AG

    Ab Januar kommenden Jahres wird der derzeitige rhenag-Vorstand Volker Staufert den GEW RheinEnergie-Vorstand um Helmut Haumann (Vorsitzender), Wilfried Räpple (Finanzen) und Rudi Gruber (Personalvorstand/Arbeitsdirektor) unterstützen. Staufert wird für Netzmanagement und Technischen Netzservice verantwortlich sein.

Top