Ausbau der Kompetenz-Center

Von Fachleuten für Fachleute: IT als EVU-Dienstleistung

Mittlere und kleine Energieversorger favorisieren in der Informationstechnologie oftmals gemeinsame Lösungen. Dabei stellt ein Versorgungsunternehmen die IT-Infrastruktur für benachbarte EVU zur Verfügung und fungiert als gemeinsames Rechenzentrum. Diesen Trend will die Schleupen AG aktiv unterstützen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Wenn es um externe Unterstützung in Sachen Informationstechnologie geht, setzen gerade mittlere und kleinere Energieversorger immer öfter auf gemeinsame Lösungen. Dabei stellt in der Regel ein Versorgungsunternehmen die IT-Infrastruktur für benachbarte EVU zur Verfügung und fungiert so als gemeinsames Rechenzentrum. Diesen Trend will die Schleupen AG, Moers, als Anbieter von IT-Lösungen für die Energie- und Wasserwirtschaft aktiv unterstützen.

Schleupen-Vorstand Hans-H. Neddermann betonte auf der 23. Anwendertagung Energie- und Wasserwirtschaft in Hannover, dass das bestehende Netz von regionalen Kompetenz-Centern deutlich ausgebaut werden soll. Angeboten werden die unterschiedlichsten IT-Lösungen, vom Betrieb von Komplettsystemen für die Energie- und Wasserwirtschaft bis hin zur Einrichtung von Billing-Centern oder dem Outsourcing von einzelnen Systemen, etwa dem Energiedatenmanagement. "Das klassische Outsourcing in ein herkömmliches Rechenzentrum ist unserer Erfahrung nach nur für die wenigsten Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft interessant. Die regionale Selbsthilfe in Form eines IT-Verbunds oder im sogenannten Co-Sourcing wird dagegen vielerorts bereits in der Praxis umgesetzt", beschrieb Neddermann die aktuelle Situation.

Die Schleupen AG verfügt über ein funktionierendes Netzwerk von Kompetenz-Centern in ganz Deutschland. So versorgt beispielsweise im Norden Deutschlands die Albatros Servicegesellschaft mbH eine Reihe von Stadtwerken in Schleswig-Holstein mit Rechenzentrums- und IT-Dienstleistungen. Ähnliche Angebote rund um die Softwarelösungen von Schleupen haben die Stadtwerke Herborn (Hessen), die GGEW Bensheim (südliches Hessen) sowie die Stadtwerke Radolfzell (Baden-Württemberg) aufgebaut. "Wir setzen hier offensiv auf eine intensive Partnerschaft mit den regionalen Stadtwerken und Wasserversorgern, die wir direkt und über unsere Partner bei der Entwicklung entsprechender Angebote unterstützen - sei es beim Aufbau der entsprechenden Infrastruktur in Sachen Hardware und Netzwerke, sei es bei der Einführung der Softwarelösungen selbst", so Hans-H. Neddermann abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    VEA: Großes Sparpotenzial bei älteren Stromverträgen

    Die Strompreise sind in den vergangenen Monaten zwar gesunken, allerdings gibt es noch immer erhebliche Preisunterschiede bei den Stromanbietern, so eine Studie des VEA. Demnach zahlen vor allem Altkunden mehr für ihren Strom.

  • Handytarife

    Mehr als 100 Millionen Gigabyte Daten übertragen

    In Deutschland werden im Jahr 2012 erstmals mehr Smartphones als herkömmliche Handys verkauft. Der Erfolg der Multimedia-Handys sorgt für einen kräftigen Schub der mobilen Internetnutzung, was es nötig macht, den Netzausbau voranzutreiben.

  • Energieversorung

    Stadtwerke Lampertheim GmbH setzt künftig auf Schleupen.CS

    Die Stadtwerke Lampertheim setzen künftig sowohl in der Energieabrechnung als auch im betriebswirtschaftlichen Bereich auf das CS-System der Moerser Schleupen AG. Die Entscheidung fiel letztlich zu Gunsten von Schleupen, weil die Funktionalitäten besser auf Versorgungsunternehmen zugeschnitten sind.

  • Strom sparen

    Somentec Software: Hessische EVU interessieren sich verstärkt für XAP

    Die flexible und leistungsstarke Abrechnungslösung XAP der Langener Somentec Software AG stößt auf breites Interesse bei der Versorgungswirtschaft in Hessen. Nachdem die komplette Tarif- und Sonderkundenabrechnung der Stadtwerke Hanau auf XAP umgestellt wurde, haben jetzt die Kreiswerke Gelnhausen einen Auftrag erteilt.

  • Strom sparen

    Hohe Kundenbindung der Stadtwerke auch bei den Gewerbekunden

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) hat neben ihrem Privatkundenbarometer erstmals auch ein Erfolgsbarometer für Gewerbekunden durchgeführt. Ergebnis: Gewerbekunden sind mit den Leistungen ihres Energieversorgers grundsätzlich zufrieden - aber hier und da gab's auch Kritik...

Top