Lass die Sonne rein!

voltwerk baut 1,6 Megawatt Solarkraftwerk in Bayern

1,5 Millionen Kilowattstunden Strom soll das neue Solarkraftwerk der voltwerk AG im bayrischen Markstetten jährlich erzeugen. Die Bauarbeiten haben jetzt begonnen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Im bayerischen Markstetten haben jetzt die Bauarbeiten für das in diesem Jahr größte Solarkraftwerk Deutschlands begonnen. Die Stuttgarter voltwerk AG hat die Hamburger SunTechnics Solartechnik GmbH mit dem Bau einer Gemeinschaftsanlage von 1,6 Megawatt Spitzenleistung in der Gemeinde Hohenfels bei Regensburg beauftragt.

Mit nahezu 1100 Kilowattstunden Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter im Jahr zählt die Region laut DWD (Deutscher Wetterdienst) zu den sonnenreichsten Deutschlands. "Für eine Solar-Gemeinschaftsanlage sind das optimale Bedingungen", freut sich Martin Bucher, Vorstand der voltwerk AG. Noch dieses Jahr werden auf dem ehemaligen Acker jährlich nahezu 1,5 Millionen Kilowattstunden sauberer Solarstrom produziert. Die Energie reicht theoretisch aus, um die fast 2000 Einwohner zählende Gemeinde mit Strom zu versorgen. Zudem werden der Umwelt in den nächsten 20 Jahren 32 000 Tonnen des gefährlichen Treibhausgases Kohlendioxid erspart.

Erst vergangenen Monat hat voltwerk das mit 207 Kilowatt größte Solarkraftwerk Thüringens ans Netz gebracht. Darüber hinaus baut das Unternehmen zur Zeit auf einer stillgelegten Kiesgrube in der bayerischen Gemeinde Söchtenau die bisher mit 600 Kilowatt größte Freiflächen-Solaranlage Deutschlands.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Energiewende

    So soll die Energiewende reformiert werden

    Union und SPD einigen sich auf eine Reform der Energiewende, um den rasanten Anstieg der Strompreise zu verhindern. Die Förderung von Windparks wird begrenzt, Vergütungen für Betreiber neuer Stromanlagen werden eventuell komplett gestrichen - insgesamt soll der Ausbau von Ökostrom günstiger werden. Wie die Zielsetzungen für den Strommix aussehen sollen, bleibt strittig.

  • Strompreise

    Bayrische Stromversorger: Wasserkraft-Kapazitäten liegen brach

    Durch die restriktiven behördlichen Restwasserauflagen beträgt die Summe "verhinderter Stromerzeugung" seit elf Jahren etwa 720 Millionen Kilowattstunden, beklagt der VBEW.

  • Stromtarife

    Wasserkraftwerk an der Weser für 35 Millionen DM geplant

    Eine Tochterfirma des Ökostromanbieters Greenpeace energy will in Bremen-Hemelingen an der Weser ein Wasserkraftwerk errichten, das in der ersten Ausbaustufe 32 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen soll.

  • Strom sparen

    In Groß-Umstadt wird jetzt auch Solarstrom erzeugt

    NaturPur, die nächste! Der Darmstädter Ökostromanbieter fördert aktiv den Bau von neuen Solaranlagen. Jetzt wurde auf dem "Haus der Kinder" in Groß-Umstadt eine solche Photovoltaikanlage errichtet. Sie erzeugt bis zu 800 Kilowattstrom im Jahr.

Top