Eigenständige Entwicklung

VNG sieht Fusion von Mitgas und EnviaM skeptisch

Der Leipziger Gasimporteur Verbundnetz Gas (VNG) sieht eine mögliche Fusion des regionalen Gasversorgers Mitgas mit dem Energieunternehmen EnviaM skeptisch. Der drittgrößte deutsche Gasimporteur besitzt 24,6 Prozent der Anteile an der Mitgas.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Halle (ddp-lsc/sm) - "Wir sind seit vielen Jahren Aktionär in der erfolgreich tätigen Mitgas. Wir stehen für die weitere eigenständige Entwicklung der Mitgas in Sachsen-Anhalt, die unseres Erachtens allerbeste Perspektiven hat", sagte VNG-Unternehmenssprecher Bernhard Kaltefleiter der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstagausgabe).

Am vergangenen Freitag hatte die Kommunalwirtschaft Sachsen-Anhalt bekannt gegeben, ihre 15,3 Prozent Mitgas-Anteile gegen EnviaM-Anteile tauschen zu wollen. Damit würde der Energieriese RWE, der sowohl bei der Mitgas als auch der EnviaM bereits der größte Gesellschafter ist, seine Position ausbauen. Ziel von RWE ist es, die beiden Unternehmen zusammenzuführen. Die Pläne könnte VNG durchkreuzen, denn diese muss einem Zusammengehen zustimmen. Mitgas ist einer der wichtigsten Gasabnehmer der VNG.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Kooperation von MITGAS und enviaM bis Jahresende besiegelt

    Der Kooperationsvertrag zwischen der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH MITGAS und der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) soll bis spätestens Ende des Jahres besiegelt sein. Das kündigte enviaM-Vorstand und MITGAS-Geschäftsführer Carl-Ernst Giesting am Montag in Gröbers bei Halle an.

  • Energieversorung

    enviaM übernimmt Mehrheitsbeteiligung bei Mitgas

    Der Chemnitzer Energieversorger enviaM will die Mitgas-Anteile vom zweitgrößten Energiekonzern RWE übernehmen. Im Gegenzug erhielten die bisherigen sachsen-anhaltischen Anteilseigener ein Aktienpaket an der RWE-Tochter enviaM, schreibt die "Leipziger Volkszeitung".

  • Strompreise

    Verkauf von Anteilen an der Mitgas geplant

    In eine mögliche Fusion der beiden großen Energieversorger EnviaM und Mitteldeutsche Gasversorgung (Mitgas) kommt Bewegung. Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, planen die Kommunalwirtschaft Sachsen-Anhalt (Kowisa) und RWE, ihre Mitgas-Anteile bei der EnviaM zu bündeln.

  • Hochspannungsmasten

    Gasversorger machen Millionen-Zugeständnisse (Upd.)

    Das Bundeskartellamt hat für Millionen Verbraucher eine Entlastung bei den Energiepreisen erreicht. Zahlreiche Gasversorger haben nach einer Preisüberprüfung zugesagt, in der nächsten Jahresabrechnung Bonuszahlungen beziehungsweise Gutschriften vorzunehmen, Preiserhöhungen aufzuschieben oder die Preise zu senken.

  • Hochspannungsmasten

    Widerstand gegen Fusionspläne von enviaM und RWE

    Eine mögliche Fusion des Energieversorgers Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) mit westdeutschen RWE-Gesellschaften stößt auf Widerstand der ostdeutschen Kommunen. Die Geschäftsführerin der kommunalen Beteiligungsgesellschaft an der enviaM, Maritha Dittmer, kündigte ein Veto gegen eine Zusammenlegung an.

Top