Unterirdischen Speicherkapazitäten

VNG beteiligt sich an norddeutschen Erdgasspeichern

Das Leipziger Erdgas-Unternehmen VNG baut seine unterirdischen Speicherkapazitäten aus. Dazu werde man sich erstmals an neuen Speichern in Nordwestdeutschland beteiligen und einen dreistelligen Millionenbetrag investieren, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Leipzig (ddp-lsc/red) - So beteilige sich die VNG an einem zwei Milliarden Kubikmeter großen Speicher im Salzstock Etzel bei Wilhelmshaven sowie an einem 1,2 Milliarden Kubikmeter großen Speicher bei Jemgum in Ostfriesland.

Bislang betreibt das Unternehmen in Mitteldeutschland vier Erdgasspeicher mit einer Kapazität von 2,6 Milliarden Kubikmetern. Das Unternehmen ist damit nach eigenen Angaben der drittgrößte Speicherbetreiber Deutschlands.

Top