VKU: Wechselkosten sind nicht durch Verbändevereinbarung geregelt

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
In der Protokollerklärung des Verbandes der kommunalen Unternehmen e.V. (VKU), Köln, zur neuen Verbändevereinbarung wird angemerkt, dass die Übernahme der Kosten, die den kommunalen Stromunternehmen durch einen Anbieterwechsel ihrer Kunden entstünden, noch nicht geregelt sei.


Dabei handle es sich nach Aussagen des VKU im Wesentlichen um Rechnungsbeträge, die bei den kommunalen Versorgern durch das weiterhin nötige Ablesen und die Wartung der Stromzähler anfallen würden. Diese Kosten sollten nach Meinung des VKU von den neuen Stromanbietern getragen werden. VKU-Präsident Gerhard Widder schätzte den Betrag auf bundesweit 400 Millionen Mark, falls etwa 10 Prozent der Stromkunden zu einem neuen Anbieter wechseln sollten.

Das könnte Sie auch interessieren
Top