Reaktion

VKU: Treue Kunden werden nicht übervorteilt

Als Reaktion auf den Vorwurf des Bundesverbands der Energieverbraucher, nur diejenigen Kunden, die Sondertarife explizit anforderten, würden mit günstigerem Strom beliefert, zeigte sich der kommunale Branchenverband VKU von der Richtigkeit seiner Preispolitik überzeugt. Der Vorwurf sei irreführend und falsch.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (red) - "Die Stadtwerke gehen offensiv mit ihren Strompreisangeboten an die Kunden heran. Die vom Bundesverband der Energieverbraucher aufgestellte Behauptung, dass Sondertarife nur wechselwilligen Kunden angeboten werden, ist irreführend und falsch. Wir weisen den Vorwurf, dass Stadtwerke das Vertrauen ihrer Kunden missbrauchen, entschieden zurück."

Damit reagierte der Verband kommunaler Unternehmen (VKU), der 600 kommunale Stromversorger repräsentiert, auf eine Mitteilung des Bundesverbandes der Energieverbraucher. Unterschiedliche Preisangebote seien in einem liberalisierten Energiemarkt wie auch sonst im Wettbewerb normal. Zu einem funktionierenden Wettbewerb gehöre auch, dass Kunden, die sich informierten, von den für sie günstigsten Angeboten profitieren könnten. Selbst die Kunden jedoch, die nicht in auf bestimmte Abnehmerverhältnisse zugeschnittene Tarife wechselten, würden nicht übervorteilt, sondern zu von der Preisaufsicht genehmigten Tarifen beliefert, zeigte sich der VKU von der Richtigkeit seiner Preispolitik überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewirtschaft

    Industrie wird weiterhin bei Ökostrom-Umlage verschont

    Die deutsche Industrie wird auch in der Zukunft von der Ökostrom-Abgabe weitestgehend befreit bleiben. Nach langen Diskussionen konnten sich die EU-Kommission und die Bundesregierung aufeinander abstimmen.

  • Strompreis

    Mehr Transparenz bei Stromtarifen gefordert

    Mehr Transparenz bei den Stromtarifen würde die Wechselbereitschaft der Verbraucher fördern und gleichzeitig den Preisauftrieb dämpfen, sagen Verbraucherschützer. Der Bund der Energieverbraucher fordert deshalb von den Stromversorgern eine klarere und übersichtlichere Gestaltung ihrer Angebote.

  • Energieversorung

    MVV Energie zeigt Interesse an Stadtwerken Kiel

    Der Mannheimer Energiedienstleister MVV Energie will seinen Wachstumskurs fortsetzen und seine Konzernstruktur an das Wachstum anpassen. Mit weiteren Stadtwerke-Beteiligungen soll die Basis verbreitert werden. Ganz oben auf der Wunschliste: Die Stadtwerke Kiel. Aufgrund der Insolvenz der amerikanischen TXU stehen hier 51 Prozent zum Verkauf.

  • Stromnetz Ausbau

    VKU-Verbandstagung: Stadtwerke selbstbewusst im Wettbewerb

    Auf ihrem Verbandstag haben sich die 1000 im VKU organisierten regionalen Energieversorger heute in Mannheim für eine "normative" Regulierung ausgesprochen. Durch die Regulierungspraxis müsse die Sicherheit der Netze gewährleistet und auch zukünftig ausreichende Investitionen in die Netzinfrastruktur und den Netzausbau ermöglicht werden.

  • Stromtarife

    Kundenbefragung: Verbraucher sind mit Stadtwerken zufrieden

    Im Auftrag des Verbands kommunaler Unternehmen hat das Forsa-Institut eine Umfrage zur Zufriedenheit mit den Stadtwerken durchgeführt. Ergebnis: Etwa 93 Prozent der Bundesbürger sind mit den Leistungen vor Ort zufrieden. Dabei wird die Zuverlässigkeit der Versorgung von 97 Prozent der Befragten besonders positiv wahrgenommen.

Top