VKU: Soforthilfe für umweltfreundliche Kraft-Wärme-Kopplung

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Vorsitzenden der VKU-Landesgruppen in den neuen Bundesländern haben heute bei einem Treffen in Berlin die Bundesregierung und den Bundeswirtschaftsminister nachdrücklich aufgefordert, die zugesagte Soforthilfe für die Kraft-Wärme-Kopplung endlich umzusetzen. Insbesondere in den neuen Ländern ständen hochmoderne , umweltfreundliche KWK-Anlagen, die durch hohe Investitionen in Fernwärmenetze und hohe Kapitalkosten von den Niedrigstpreisen aus abgeschriebenen Kohle- und Kernkraftwerken bedroht werden. Wie kritisch die Lage sei, zeige, dass bereits erste kommunale Anlagen stillgelegt wurden. Je länger die Bundesregierung zögere, desto größer werde die Gefahr weiterer Stilllegungen und dem damit verbundenen Verlust von Arbeitsplätzen. Die Soforthilfe alleine reiche aber beim derzeitigen Preisverfall nicht aus, um die bestehenden Anlagen am Markt zu halten und der umwelt- und klimaschonenden Kraft-Wärme-Kopplung eine dauerhafte Ausbauperspektive zu geben. Deshalb fordere der VKU eine Langfristlösung, die beispielsweise in der Form einer Quotenregelung für KWK-Strom ausgestaltet sein könne. Nur so könne auch der Beschluss führender Koalitionspolitiker vom 22.11.99 erfüllt werden, den Anteil der KWK an der deutschen Stromerzeugung bis 2010 zu verdoppeln. Die VKU-Vorstände könnten nicht verstehen, warum Soforthilfe und Langfristlösung so lange auf sich warten lassen. Wenn man Investitionsruinen vermeiden wolle, müsse man sofort handeln.


(ots)

Das könnte Sie auch interessieren
Top