Einfluss auf die Strompreise

VKU gegen verkappte Wassersteuer in NRW

Wenn das kostbare Gut Wasser zu einer Einnahmequelle umfunktioniert werden soll, kann das über die Belastung des Kühlwassers für Kraftwerke auch Auswirkungen auf die Höhe der Strompreise haben. Darauf wies der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) die NRW-Landesregierung in Bezug auf das geplante "Wasserentnahmeentgelt" hin.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) hat die NRW-Landesregierung aufgefordert, auf das geplante "Wasserentnahmeentgelt" zu verzichten. Diese "verkappte Wassersteuer" würde zu einer nicht unerheblichen Zusatzbelastung für Industrie, Landwirtschaft und Verbraucher führen.

Es sei ein klares Missverständnis der Landesregierung, so VKU-Hauptgeschäftsführer Michael Schöneich, wenn das kostbare Gut Wasser zu einer Einnahmequelle umfunktioniert werden soll. Nicht nur der Wasserpreis werde durch den Kabinettsbeschluss erhöht, sondern über die Belastung des Kühlwassers für Kraftwerke könne dies auch Auswirkungen auf die Höhe der Strompreise haben.

Der Wasserverbrauch von Privathaushalten, Landwirtschaft und Industrie sei in den letzten Jahren bereits zurückgegangen. Durch eine solche preistreibende Maßnahme würde der nachhaltige Umgang mit dem Lebensmittel Nummer eins nicht gefördert, sondern das Ziel sei einzig und allein das Stopfen von Haushaltslöchern durch die Erfindung neuer Abgaben, ist der VKU überzeugt. Der Standort NRW benötige aber gerade das genaue Gegenteil. Das Land Hessen habe hier ein Vorbild gegeben, in dem es eine solche Wassergebühr gerade abgeschafft hat.

Top