Standpunkt

VIK zur Erhöhung der Erdgassteuer: Schadet Umwelt und Unternehmen

Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) wehrt sich gegen die von der rot-grünen Bundesregierung geplante Erdgassteuererhöhung. Ständig steigende Belastungen bei Bürgern und Unternehmen ohne ehrliche und überzeugende Konzepte für die Zukunft erdrosselten Wohlstand und Wachstum in Deutschland.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

"Eine Erdgassteuererhöhung ist für die Umwelt unsinnig und für die Unternehmen in Deutschland eine weitere standortschädliche Verteuerung des Produktionsfaktors Energie." Mit diesem Worten kommentierte der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e. V. (VIK) in Essen die im Koalitionsvertrag von SPD und Bündnis 90/Die Grünen vorgesehene erneute Ökosteueranhebung.

Aus Sicht des Verbandes handelt es sich bei dieser Maßnahme ausschließlich um ein Instrument zur Erhöhung der Staatseinnahmen. Unter ökologischen Gesichtspunkten biete sich sogar eine Steuersenkung auf Erdgas an, immerhin sei dies ein unter Klimagesichtspunkten vorteilhafter Energieträger.

Aus diesem Grund fordert der VIK die Bundesregierung auf, die Staatseinnahmen zu Lasten von Mittelstand und Unternehmen zu senken und mit Weitblick auf der Ausgabenseite Disziplin zu wahren. Ständig steigende Belastungen bei Bürgern und Unternehmen ohne ehrliche und überzeugende Konzepte für die Zukunft erdrosselten Wohlstand und Wachstum in Deutschland zum Schaden der gesamten Gesellschaft, wird der VIK deutlich. Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und dauerhafte Arbeitsplätze könnten weder beim Staat noch in subventionierten Branchen entstehen, sondern nur in ökonomisch gesunden Unternehmen. Dies dürfe auch die rot/grüne Bundesregierung nicht außer Acht lassen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Zoff bei den Grünen um Steinkohlesubventionen

    Im Streit über eine Fortdauer der milliardenschweren Subventionen für den deutschen Steinkohlebergbau stellt sich Grünen-Bundestagsfraktionschef Jürgen Trittin auf die Seite der EU-Kommission und von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP). Die Grünen in NRW zeigten sich davon einigermaßen irritiert.

  • Stromnetz Ausbau

    Interviews: VIK und BEE warnen die Bundesregierung

    Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) warnt vor einem Anstieg der Strompreise im Falle eines Festhaltens der Bundesregierung am bislang geplanten Atomausstieg. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) warnt dagegen vor falschen Weichenstellungen.

  • Hochspannungsleitung

    Geplante Erhöhung der Erdgassteuer belastet deutsche Erdgasproduktion

    Da gut ein Fünftel des in Deutschland verbrauchten Erdgases aus heimischer Produktion stammen, würde die geplante Steuererhöhung neben den Verbrauchern auch die deutschen Erdgasproduzenten belasten. Es sei unverständlich, warum einer der umweltfreundlichsten Energieträger höher besteuert werden soll.

  • Telefonanschluss

    VATM fordert mehr Wettbewerb im TK-Markt

    Das Ergebnis der Bundestagswahl nimmt der Verband der Mehrwertdiensteanbieter zum Anlass, an bekannte Forderungen zu erinnern. Die alte und neue Regierung müsse ihren Worten nun auch Taten folgen lassen.

  • Hochspannungsmasten

    Änderung des Mineralölsteuergesetzes: Biokraftstoffe künftig befreit

    Gestern hat der Finanzausschuss des Bundestags einen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Mineralölsteuergesetzes angenommen. Neben einer Steuerbegünstigung für schweres Heizöl ist eine Befreiung von Mineralölen aus Biomasse vorgesehen. Zudem wird die bisherige Photovoltaik-Obergrenze angehoben.

Top