Halbes Prozent

VIK-Strompreisindex für November 2002 gestiegen

Im November dieses Jahres ist der Strompreisindex für industrielle Mittelspannungskunden um 0,48 Prozent auf 103,60 gestiegen. Da die Netznutzungsentgelte der sechs Regelzonennetzbetreiber seit Mai 2002 unverändert geblieben sind, ist der Anstieg des Indexes auf steigende Großhandelspreise an der EEX zurückzuführen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Im November 2002 ist der VIK - Strompreis­index für Mittelspannungskunden in der Industrie von 103,10 auf 103,60 gestiegen. Da die Netznutzungsentgelte der sechs Regelzonennetzbetreiber (Bewag, enviaM, HEW, E.ON-Süd, RWE und EnBW) seit Mai 2002 unverändert geblieben sind, ist der Anstieg des Indexes auf steigende Großhandelspreise an der EEX zurückzuführen.

Im Oktober 2002 erhöhten sich die durchschnittlichen Futurepreise für Base-Produkte an der EEX für die nächsten vier Quartale um 0,95 Prozent und für Peak-Produkte um 0,61 Prozent gegenüber September. Für den Index bedeutet das eine Änderung von 0,48 Prozent. Seit dem Tiefpunkt des Indexes im März 2002 ist dieser um 5,33 Prozent gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Stromnetz Ausbau

    Studie: Stromkunden haben zu hohe Netzentgelte gezahlt

    664 Millionen Euro ungerechtfertigte Preiserhöhungen bei den vier Stromnetzbetreibern RWE, Vattenfall, E.ON und EnBW von 2001 bis heute, dies ist das Ergebnis eines Gutachtens im Auftrag des bne Bundesverband Neuer Energieanbieter und des VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft.

  • Stromnetz Ausbau

    Steigender VIK-Strompreisindex für Oktober 2002

    Trotz der gleichbleibenden Netznutzungsentgelte der sechs Regelzonenbetreiber sind die Strompreise für Mittelspannungskunden in der Industrie weiter gestiegen. Grund sind die gestiegenen Großhandelspreise an der EEX. Seit dem Tiefpunkt des Indexes im März 2002 hat sich dieser um 4,82 Prozent erhöht.

  • Strompreise

    Neuer VIK-Strompreisindex: Leichter Anstieg der Strompreise von Januar bis August 2002

    Aus Strompreis und Transportkosten hat der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft erstmals wieder einen Strompreisindex berechnet. Nach anfänglichem Preisrückgang von Januar bis März 2002 folgte ein stetiger Anstieg des Index. Sein Anstieg ist im Wesentlichen auf den Einfluss der steigenden Großhandelsstrompreise zurückzuführen.

  • Strompreise

    Vocatus-Studie: Energieversorger im Verbraucherurteil

    Das Marktforschungsinstitut Vocatus hat in einer neuen Studie herausgefunden, dass Rechnungsstellung, Problembearbeitung sowie Serviceverfügbarkeit aus Kundensicht die wunden Punkte der Stromanbieter sind. Im Rahmen der Studie wurden rund 950 Verbrauchermeinungen analysiert. Den ersten Platz in Sachen Kundenzufriedenheit belegte die Bewag.

Top